Image Ordered

PSV_2022: Der büssende hl. Hieronymus
(FR_Romont_VMR_PSV_2022)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Der büssende hl. Hieronymus

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Italy · ?
Dating
Um 1725
Dimensions
30.1 x 23.1 x 1.9 cm (mit Rahmen); 25.2 x 18.1 cm (im Licht)

Iconography

Description

Der kniende hl. Hieronymus wendet sich nach rechts einem Kurzifix zu, das er in seiner linken Hand hält. Sein nackter muskulöser Körper wird lediglich von einem weissen Lendentuch und einem blauen Mantel, den er um seinen linken Arm gewickelt hat, bedeckt. In der rechten Hand hält er einen Stein zur Kasteiung bereit. Nicht zugehöriger, vergoldeter Rahmen. Rückseitenschutz aus Karton, mit einem Klebeband befestigt.

Iconclass Code
11H(JEROME)36 · St. Jerome as penitent in the desert, half naked, kneeling before a crucifix and holding a stone in his hand to beat his breast; a skull (and other 'Vanitas' symbols), sometimes a scorpion and a snake beside him
Iconclass Keywords
Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Farbablösungen, teilweise auch Farbausbrüche im braunen Hintergrund und im Blau des Mantels

Technique

Nass-in-Nass Malerei in relativ dickem Farbauftrag

History

Research

Das Hinterglasgemälde übernimmt seitenrichtig, aber stark vereinfacht eine Radierung (Florenz, Kunsthistorisches Institut in Florenz, Max-Planck-Institut, Inv.-Nr. 95576) von Agostino Carracci (Bologna 1557–1602 Parma). Die Radierung wurde in Augsburg von Christian (1708–1781) und Philipp Rugendas (1736–1807) kopiert und als Schabkunstblatt in Blaudruck gedruckt (Rugendas 1998, S. 143, Kat.-Nr. 211). Der Hinterglasmaler verzichtete bei der Umsetzung auf den links oben erscheinenden Löwenkopf und auf den vor grossen Felsformationen und Baumstrünken hingelegten Kardinalshut unten rechts. Er beschränkte sich auf die Selbstkasteiung des Eremiten, der sich gemäss Legende zur Abtötung weltlicher Begierden mit einem Stein auf die Brust schlug. Es ist sehr wohl möglich, dass bereits ein seitenverkehrter Stich mit dem vereinfachten Bildmotiv existierte, der als Vorlage gedient haben könnte. Dies würde erklären, wieso das Hinterglasbild seitenrichtig erscheint. Allerdings ist diese Vorlage bisher nicht bekannt.

Dating
Um 1725
Period
1720 – 1740
Date of Receipt
7.12.2012
Donator / Vendor

Privater Schenker

Place of Manufacture
Italy · ?
Owner

Vitrocentre Romont

Previous Owner

Privatbesitz

Inventory Number
SE 20

Bibliography and Sources

Literature

Vgl.:

Rugendas. Eine Künstlerfamilie in Wandel und Tradition. (Ausstellungskatalog Augsburg, Städtische Kunstsammlungen. Deutsche Barockgalerie im Schaezler-Palais 11.9.–22.11.1998). S. 143, Nr. 211.

Model

Nach einer Vorlage von Agostino Carracci (Maler, Kupferstecher: Bologna 1557–1602 Parma). Nach einem Stich von Christian Rugendas (Kupferstecher: Augsburg 1708–1781 Augsburg) und Philipp Sebastian Rugendas (Kupferstecher: Augsburg 1736–1807 Augsburg).

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VMR_PSV_2022
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann, Fribourg)
Date
2016

Inventory

Reference Number
PSV_2022
Author and Date of Entry
Elisa Ambrosio 2013; 2016; Yves Jolidon 2014
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions