Image Ordered

PSV_893: Junger Mann mit langem Haar und Turban nach Art der Perser, nach Stefano della Bella
(FR_Romont_VMR_PSV_893_01)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Junger Mann mit langem Haar und Turban nach Art der Perser, nach Stefano della Bella

Type of Object
Artist / Producer
Monogrammist VBL · Umkreis
Dating
Um 1660
Dimensions
16.8 x 14.6 x 3.1 cm (mit Rahmen); 9.4 x 7.1 cm (im Licht)

Iconography

Description

Auf goldenem Grund erscheint die Büste eines jungen Mannes mit langem Haar, der im Dreiviertelprofil nach links den Betrachter anblickt. Er trägt auf dem Kopf einen rot-goldenen Turban, der mit Juwelen geschmückt ist. Schwarzer Ersatzrahmen mit Wellenleisten und vergoldeten Messingzierbeschlägen.

Iconclass Code
32B33(PERSIANS)(+3) · Asiatic races and peoples: Persians (+ costume)
41D221(TURBAN) · head-gear: turban
Iconclass Keywords
Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

Technique

Amelierung

History

Research

Dieses Hinterglasbild gehört zu einer Serie von sechs Hinterglasbildern, die nach Radierungen von Stefano della Bella (1649–1651) ameliert worden sind. Es handelt sich um eine Folge von zwölf Graphiken unter dem Titel "Mehrere Köpfe nach Art der Perser frisiert". Vielleicht noch teilweise in Paris entstanden, teilweise aber sicher in Florenz, dürften diese weiterhin in Frankreich ediert worden sein. Sie liefern einen Terminus post quem für die Entstehung der Hinterglasbilder, die möglicherweise als Schubladen- oder Türfronten ursprünglich Teile eines Kabinettschrankes waren. Die Vorliebe für Exotisches ist durch Allegorien und idyllische Darstellungen der vier Kontinente in Hinterglasmalereien zeitgenössischer Kabinettschränke gut belegt (Vitrocentre Romont, Slg. R.+F. Ryser RY 3051; Neapel, um 1650). Die Folge der sechs Hinterglasmalereien spiegelt besonders schön das gerade auch nach dem Dreissigjährigen Krieg sich verbreitende Interesse am Morgenland, wobei nun die Furcht vor dem grausamen Barbaren trotz der Bedrohung aus dem Osten – der Sieg vor Wien erfolgt erst 1683 – allmählich der Faszination für die fremde Kultur weicht. Die unterschiedlichsten Nationen – Türkei, Ungarn, Armenien usw. – werden unter dem vereinfachenden Sammelbegriff der "Persiennes" zusammengefasst. Sich "nach Art der Perser" zu (ver-)kleiden wird modisch. "Durch die kostbare exotische Kleidung wirken die Dargestellten zwar weiterhin fremd und faszinierend, nicht aber bedrohlich" (Vollmer 2005, S. 108). Der Glanz der goldfunkelnden Amelierung unterstreicht diesen Aspekt noch zusätzlich. Dass es sich bei den Porträtbüsten nicht unbedingt wirklich um Orientalen handelt, geht nicht nur aus dem Titelblatt der Graphik-Folge hervor, das einen jungen Mann mit europäischem Federbarett zeigt, sondern auch aus diesem Hinterglasbild, bei dem die Kopfbedeckung der jungen Frau letztlich mehr einer zweispitzigen burgundischen Haube des frühen 16. Jahrhunderts als einem Turban ähnelt. Wenn für die Radierungen della Bellas Einflüsse Rembrandts geltend gemacht wurden, so ist bei den Hinterglasmalereien davon nichts zu verspüren, besonders auch, weil der langsame Entstehungsprozess einer Amelierung dem Zeichenstil des Niederländers geradezu entgegengesetzt ist. Della Bellas graziöse malerische Auffassung und seine spielerische Strichführung in goldschmiedeartiger Preziosität kamen hingegen einem Hinterglasmaler für die Umsetzung in die besondere Form der funkelnden Amelierung sehr entgegen.

Dating
Um 1660
Period
1650 – 1670
Date of Receipt
2000
Donator / Vendor

R.+F. Ryser (Schenker)

Place of Manufacture
Italy · oder
Switzerland
Owner

Vitrocentre Romont

Previous Owner

Rainer Zietz, London · R.+F. Ryser (2002)

Inventory Number
RY 982

Bibliography and Sources

Literature

Vgl.:

Stefano della Bella. Ein Meister der Barockradierung. (Ausstellungskatalog Karlsruhe, Staatliche Kunsthalle 4.6.–21.8.2005) Karlsruhe 2005. S. 105–109, bes. S. 107 Abb. 27 h.

Thieme, Ulrich und Felix Becker (Hrsg.). Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band 3. Leipzig 1909. S. 228–230 (Stefano della Bella).

Model

Nach einer Radierung aus der Folge "12 Köpfe nach Art der Perser" (1649–1651) von Stefano della Bella (Florenz 1610–1664 Florenz)

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VMR_PSV_893_01
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann, Fribourg)
Date
2016

Inventory

Reference Number
PSV_893
Author and Date of Entry
Yves Jolidon 2010; Elisa Ambrosio 2017

Linked Objects and Images

Linked Objects
Frau mit Turban und Perlenkette nach Art der Perser, nach Stefano della Bella
Junger Mann mit Turban und Feder nach Art der Perser, nach Stefano della Bella
Mann mit Schnurrbart, Turban und Ohrperle nach Art der Perser, nach Stefano della Bella
Junge Frau im Profil mit Turban nach Art der Perser, nach Stefano della Bella
Über die Schulter blickende Frau mit Turban nach Art der Perser, nach Stefano della Bella
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions