Image Ordered

BE_6787: Wappenscheibe Hans Franz Nägeli
(BE_Bern_vonWattenwyl_Nägeli)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Hans Franz Nägeli

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1701
Dimensions
31.2 x 22.5 cm im Licht (ganze Scheibe)
Location
Place
Béatrice-v.-Wattenwyl-Haus
Inventory

Iconography

Description

Das vollständig erneuerte Vollwappen Hans Franz Nägelis ist auf die originale, den Stifternamen enthaltende Schriftrolle gesetzt. Der ebenfalls erneuerte blatt- und blumengeschmückte Grund ist in Grisaillemalerei ausgeführt.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Hans Franz Nägeli

Inscription

Jr: Hanβ Frantz Nägeli / Dieβer Zeit Burger. / v. deβ Groβen Rahts z. Bern / 1701.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Den einzigen Originalteil des Glasgemäldes bildet das 1701 datierte Glas mit der Schriftrolle. Dieses Glas besitzt zahlreiche geklebte Sprünge, ein Sprungblei sowie Retuschen in der Inschrift (s. u.). Alle übrigen Gläser sind neuzeitliche Ergänzungen, die anlässlich zweier Restaurierungen eingefügt wurden. Die Fotografie des Bernischen Historischen Museums zeigt die Scheibe nur mit dem linken Teil der Inschrift. Der rechte Teil muss zur Zeit der Fotoherstellung in stark zersprungenem Zustand separat aufbewahrt und später wieder eingesetzt worden sein. Die auf dem Foto angegebene Jahreszahl "1701" belegt, dass dem Fotografen die ganze Inschrift bekannt war. Restaurierungen 2008 Martin Halter, Bern: Entdoublierung des stark zerbrochenen Eckglases mit der Inschrift unten rechts, darin Klebung der Sprünge und Anbringen von Kaltretuschen in der Inschrift.

Technique

Der Originalteil aus farblosem Glas mit Schwarzlot und Silbergelb bemalt.

History

Research

Hans Franz Nägeli (10.10.1661–14.3.1724), der Sohn Hans Rudolfs († 1702) und der Margaretha von Wattenwyl, wurde 1708 Gubernator zu Payerne (Peterlingen). Er war seit 1698 mit Anna Ursula von Luternau (1674–1738), der Tochter Hans Rudolfs und der Ursula Esther von Graffenried, verheiratet (HBLS 5/1929, S. 230; Kessel 2015).

Dating
1701
Original Donator

Nägeli, Hans Franz (1661–1724)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Kunstsammlung Schweizerische Eidgenossenschaft, Depositär: Von-Wattenwyl-Haus Bern

Inventory Number
vW 155

Bibliography and Sources

Literature

Conrad von Mandach, Führer durch das "Beatrice von Wattenwyl-Haus" an der Junkerngasse 59 in Bern, Bern 1935, S. 7 (hier die ganze Scheibe als "neu" deklariert).

Vgl.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).

P. Kessel, Berner Geschlechter, 2015 [URL: http://www.bernergeschlechter.ch/humo-gen/family.php?database=humo_&id=F17798&main_person=I56711; 11.11.2015].

References to Additional Images

BHM Bern, Neg. 3039 (Foto Hans Stebler, Bern)

Image Information

Name of Image
BE_Bern_vonWattenwyl_Nägeli
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015

Inventory

Reference Number
BE_6787
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions