Image Ordered

BE_6455: Ovale Wappenscheibe Hans Rudolf Grünenwald
(BE_Bern_BHM_24280)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Ovale Wappenscheibe Hans Rudolf Grünenwald

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1746
Dimensions
18.9 x 14.2 cm im Licht

Iconography

Description

Die ovale Monolithscheibe zeigt das umkränzte Stifterwappen vor farblosem Grund. Darüber ist ein Sinnspruch angebracht. Die Stifterinschrift befindet sich am Scheibenfuss.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Inscription

Hr. Hanβ Rudolph Grünenwald / Obman zu Erlenbach und geweβ / ner ... / ... und Fr. Suasanna / sin Eheg. ... 174(6). Zweite Inschrift unleserlich.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Erhebliche Verluste in der Bemalung (Inschriften z. T. nicht mehr lesbar); Sprünge; rückseitig Glas mit Sprüngen.

Technique

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Kaltfarben; die Scheibe wohl bereits von Anfang an doubliert.

History

Research

Die vorliegende Scheibe, deren Jahreszahl wohl als 1746 zu lesen ist, besitzt in der im Bernischen Historischen Museum befindlichen Ovalscheibe mit dem Wappen des Vinzenz Späting ein Gegenstück (BHM Bern, Inv. 24279). Beide Werke weisen aufgrund der nicht eingebrannten Farben eine sehr ungewöhnliche Farbigkeit und einen sehr hohen Verlust der Malerei auf. Wer sie geschaffen haben könnte, ist bislang unbekannt. Hans Rudolf Grünenwald wurde am 2. September 1677 als Sohn des Heintzman Grünenwald und seiner Frau Susanna Schweingruber in Erlenbach geboren (StAB K Erlenbach 2 Taufrodel 1670–1750, p. 26). Am 19. Januar 1713 heiratete der Landschreiber und Leutnant Hans Rudolf Grünenwald Susanna Ültschi (StAB K Erlenbach 2 Eherodel 1670–1742, p. 298). Ihr erster Sohn Hans Rudolf wurde am 4. März 1714 getauft, es folgte am 22. März 1716 eine Tochter Susanna (StAB K Erlenbach 2 Taufrodel 1670–1750, p. 141, 149). Nach dem Tod Susanna Ültschis am 15. Mai 1752, ehelichte der Leutnant Rudolf Grünenwald Barbara Mani von Diemtigen, mit der er am 6. Januar 1760 eine Tochter namens Barbara zur Taufe brachte (StAB K Erlenbach 3 Taufrodel 1751–1810, p. 37). Der Hauptmann und Obmann von Erlenbach Johann Rudolf Grünenwald (1714–1791) und seine Frau Barbara Mani liessen 1766 durch den Zimmermeister Hans Messerli (1718–1806) ein grosses Haus mit Ründidach im Zentrum von Erlenbach errichten (Zumstein 2012, S. 21–23). Johannes Rudolf Grünenwald alt Obmann starb am 30. Juli 1760 an einem Schlaganfall und wurde am 2. August unter zahlreichem Gefolge bestattet. Er war über 82 Jahre alt geworden (StAB K Erlenbach 11 Totenrodel 1736–1862, p. 34 [p. 27 Susanna Ültschi]).

Dating
1746
Original Donator

Grünenwald, Hans Rudolf (1677–1760) · Ültschi, Susanna († 1752)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Bernisches Historisches Museum

Inventory Number
BHM 24280

Bibliography and Sources

Literature

Unpubliziert.

Vgl.

Adeline Zumstein, Hans Messerli (1718–1806) und die Simmentaler Zimmermannskunst im 18. Jahrhundert, hrsg. von Stiftung und Talmuseum Agensteinhaus, Wimmis 2012.

Staatsarchiv Bern (StAB), Kirchenbücher (K).

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_24280
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2016
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_6455
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes