Image Ordered

BE_6425: Runde Willkommscheibe Michel (Michael) Murer
(BE_Bern_BHM_5230)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Runde Willkommscheibe Michel (Michael) Murer

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1570
Dimensions
⌀ 19.7 cm im Licht

Iconography

Description

Die runde Monolithscheibe in Silbergelb- und Grisaillemalerei zeigt das in einer Landschaft mit Baum stehende Stifterpaar. Michel (Michael) Murer, ein bärtiger, schwertbewaffneter Mann, hält in seiner Linken die Halbarte. Er ist in ein Hemd mit geschlitzten Ärmeln, ein Wams, Pluderhosen und ein Federbarett gekleidet. Seine ihm den Willkommtrunk in einem Becher anbietende Frau trägt einen langen Rock mit Schürze und ebenfalls ein Federbarett. Sie hält in ihrer Linken einen Beutel.

Iconclass Code
11(+5) · Christian religion (+ donor(s), supplicant(s), whether or not with patron saint(s))
41C322 · mug, beaker, goblet
42D3 · marriage, married couple, 'matrimonium'
45C14(HALBERD) · helved weapons, polearms (for striking, hacking, thrusting): halberd
Iconclass Keywords
Inscription

Michel Můrer 1570.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Das Glas mit seiner Bemalung stark korrodiert.

Technique

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot.

History

Research

Die runde Murer-Scheibe wurde 1570 vermutlich in den Vorgängerbau der 1681 in Steffisburg errichteten Kirche gestiftet und nach deren Fertigstellung in diese überführt. Bis 1903 befand sich die Rundscheibe Murers als Flickstück in einer defekten Scheibe (von 1681?). In dieser Weise sahen sie Franz Thormann und Wolfgang Friedrich von Mülinen bereits 1896 im Schiff der Kirche: "Links: 4. Fenster: in die Reste einer Scheibe mit schildhaltenden Löwen ist eine Rundscheibe eingesetzt, mit einer Frau, welche einen Krieger begrüsst: 1570 Murer. Oben das Wappen: in schwarz ein blauer Rechtsschrägbach, begleitet von zwei goldenen Halbmonden. (Bachmann)." Im Bernischen Historischen Museum wurde offenbar die Wappenscheibe Murer aus der fragmentarischen Scheibe ausgebaut (vgl. Jahresbericht BHM Bern 1903). Die Fragmente mit den Löwen und dem Wappen Bachmann sind nicht mehr erhalten. Über den Stifter und den Hersteller dieser Willkommscheibe ist bislang nichts bekannt. In der Kirche Steffisburg befindet sich heute eine von Konrad Vetter geschaffene Kopie davon.

Dating
1570
Original Donator

Murer, Michel (Michael)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1903 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1903 Kirche Steffisburg.

Inventory Number
BHM 5230

Bibliography and Sources

Literature

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 88f. (Nr. 13).

Jahresbericht des Historischen Museums in Bern pro 1903, Bern 1904, S. 13f., 50.

Kantonale Alterssammlungen, in: Anzeiger für schweizerische Altertumskunde NF 5/1903–04, S. 294.

Hans Peter Würsten, St. Stephanskirche Steffisburg. Eine bau- und kunstgeschichtliche Untersuchung, Steffisburg 1979, S. 109, 121 (Abb.) (unpubliziertes Typoskript, Vitrocentre Romont).

Christian Schiffmann, Dorf und Landschaft Steffisburg im Laufe der Jahrhunderte, Steffisburg 1983 (Nachdruck der Ausg. von 1916), S. 203f.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_5230
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern.
Date
2013
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_6425
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions