Image Ordered

BE_6398: Standesscheibe Zürich
(BE_Bern_BHM_4357)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Standesscheibe Zürich

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1567
Dimensions
31.2 x 20.5 cm im Licht

Iconography

Description

Vor roten Damastgrund erscheint auf steinernem Podium die bekrönte Wappenpyramide Zürich-Reich in Begleitung zweier Löwen. Zwischen den Zürichschilden sind das Stiftungsjahr 1567 und darunter der Wappenschild der Zürcher Familie Holzhalb angebracht. Während von den beiden Löwen der linke das Zürcher Banner emporhebt, hält der rechte in seinen Vorderpranken Reichsschwert und Reichsapfel. Wappen und Tiere rahmt eine Renaissance-Arkade, deren reich geschmückte Säulen einen grünen, halb verdeckten Rollwerkbogen tragen. Die Säulenkapitelle zieren zwei sitzende Putten. Rechts im Oberbild sind die Zürcher Stadtheiligen Felix, Regula und Exuperantius dargestellt.

Iconclass Code
11H(EXUPERANTIUS) · male saints (EXUPERANTIUS)
11H(FELIX & REGULA) · Felix and Regula, martyrs, city patrons of Zurich, siblings; possible attributes: carrying their head in their hands
25F23(LION) · beasts of prey, predatory animals: lion
25F33(EAGLE)(+12) · predatory birds: eagle (+ heraldic animals)
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Zürich, Reich, Holzhalb; Banner Zürich

Inscription

1567.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Die beiden farblosen Gläser in den Zürcher Wappen sowie einige kleine Glasstücke neu ergänzt; einige kleine alte Flickstücke; Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes und hellblaues Überfangglas mit beidseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und blauer Schmelzfarbe.

History

Research

In der Komposition mit dem vorliegenden Werk vergleichbar sind die 1561, um 1563, 1568 und 1577 entstandenen Zürcher Standesscheiben im Schweizerischen Nationalmuseum in Zürich (Schneider 1971, Bd. 1, Kat.-Nrn. 288, 308, 323, 352). Sie zeigen wie die vorliegende über dem Zürcher Banner den Schweizer Schwenkel (roten Wimpel mit Kreuz). Die genannten Scheiben gehen wohl auf eine von Carl von Egeri gestaltete Komposition zurück, wie die aus seiner Hand stammende Zürcher Standesscheibe von 1557 aus dem Kreuzgang des ehemaligen Klosters Muri belegt, die sich heute im Gesellschaftshaus der Schildner zum Schneggen in Zürich befindet (Hasler 2002, S. 223f., Abb. 64). Auch in Bern war die Form des schildbegleitenden Löwenpaares bekannt, denn der Berner Glasmaler Abraham Bickhart schuf und monogrammierte 1555 einen heute in der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen Berlin befindlichen Riss zur einer Zürcher Standesscheibe (Kat. Asper 1981, S. 107, Nr. 88). Bickhart war damals möglicherweise in Zürich bei Carl von Egeri tätig. Das Wappen Holzhalb muss sich auf einen Angehörigen dieses Zürcher Ratsgeschlechts beziehen, der 1567 Amtsträger seiner Stadt war und als solcher, sei es als Schultheiss, Seckelmeister oder Landvogt, an der Stiftung dieser Standesscheibe Anteil hatte. In Frage käme der Glasmaler Heinrich Holzhalb (1502–1572), der 1565 Landvogt zu Grüningen wurde und Besitzer des Schlösschens Susenberg am Zürichberg war. Von ihm weiss man, dass er für den Rat an die 60 Fenster mit Standeswappen auszuführen hatte (HBLS 4/1927, S. 280). Sollte das betreffende Wappen tatsächlich dasjenige Heinrich Holzhalbs sein, darf man dessen Werkstatt als Produktionsort der vorliegenden Scheibe in Betracht ziehen.

Dating
1567
Original Donator

Zürich, Stand

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1901 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1901 Familie Engelhard, Murten (vgl. Korrespondenz in Nachweisakten BHM Bern)

Inventory Number
BHM 4357

Bibliography and Sources

Literature

Jahresbericht des Historischen Museums in Bern pro 1901, Bern 1902, S. 13, 56.

Franz Thormann, Die Glasgemälde im Historischen Museum Bern, Separatdruck aus den Blättern für bernische Geschichte, Kunst und Altertumskunde, Bern 1909, S. 6.

Vgl.

Jenny Schneider, Glasgemälde. Katalog der Sammlung des Schweizerischen Landesmuseums Zürich, 2 Bde., Stäfa o. J. [1971].

Zürcher Kunst nach der Reformation. Hans Asper und seine Zeit. Katalog zur Ausstellung im Helmhaus, Zürich 9. Mai bis 28. Juni 1981, Zürich 1981.

Rolf Hasler, Glasmalerei im Kanton Aargau. Kreuzgang von Muri, Aarau 2002.

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 9211 (Heinrich Holzhalb, Zürich);

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_4357
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_6398
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions