Image Ordered

BE_1741: Wappenscheibe Jakob Beck
(BE_Thun_Schloss_BE_1741)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Jakob Beck

Type of Object
Artist / Producer
Küpfer, Samuel · zugeschr.
Dating
1731
Dimensions
27.4 x 20.1 cm im Licht

Iconography

Description

Das in der Art von Schliffscheiben komponierte Glasgemälde in Grisaillemalerei zeigt das über die Rollwerkkartusche mit dem Stifternamen gesetzte Vollwappen Jakob Becks.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Jakob Beck

Inscription

Herr Jacob Beckh / deβ Rahts Jn Thůn. / 1731.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Ein diagonal durch die Schriftkartusche verlaufendes Sprungblei.

Technique

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Schwarzlot.

History

Research

Das auf der Scheibe dargestellte Wappen Jakob Becks ist dasjenige der gleichnamigen Familie aus Thun, wo dieser 1731 Ratsmitglied war. Möglicherweise ist er mit jenem Jakob Beck identisch, der in den 1740er Jahren seiner Stadt als Venner diente. Jakob Becks Glasgemälde verrät die gleiche Hand wie die beiden ebenfalls im Schlossmuseum Thun befindlichen Grisaillescheiben Abraham Decis von 1733 (Inv. 472) und Peter Lehnherrs von 1737 (Inv. 2769-02). Diese drei Werke sind stilistisch der vom Berner Glasmaler Samuel Küpfer signierten Grisaillescheibe im Bernischen Historischen Museum aufs Nächste verwandt, die derselbe 1733 für den Langnauer Arzt und Chirurgen Michel Schüpbach schuf (BHM Bern, Inv. 21427). Bei den drei Werken in Thun handelt es sich somit um frühe Arbeiten Küpfers (1712–1786), dessen den damaligen Zeitgeschmack treffenden Grisaillescheiben in den Berner Landen sehr gefragt waren.

Dating
1731
Original Donator

Beck, Jakob, Thun

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1929 Schlossmuseum Thun (Schenkung Eduard Hopf: Vermittler oder Vorbesitzer)

Inventory Number
Inv. 473

Bibliography and Sources

Literature

Gustav Keller, in: Jahresbericht Historisches Museum Schloss Thun 1929, S. 6.

References to Additional Images

Schlossmuseum Thun, 6685

Image Information

Name of Image
BE_Thun_Schloss_BE_1741
Credits
© Schloss Thun – Das Museumsschloss
Copyright
© Schloss Thun – Das Museumsschloss

Inventory

Reference Number
BE_1741
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions