Image Ordered

BE_1734: Ovalscheibe mit unbekanntem Wappen
(BE_Thun_Schloss_BE_1734)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Ovalscheibe mit unbekanntem Wappen

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1779 (?)
Dimensions
16.1 x 13.2 cm im Licht

Iconography

Description

Vor farblosem Grund steht der ovale, von Blattranken umkränzte Wappenschild. Darauf erscheint ein Vogel mit einem Blattzweig im Schnabel. Die sich darüber hinziehende Schriftrolle lässt sich nur noch in Ansätzen erkennen und die vormals darin festgehaltenen Stifterinschrift ist gänzlich verschwunden.

Iconclass Code
25F3 · birds
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Erhebliche Farbverluste; ein Sprungblei.

Technique

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung vermutlich mit Schwarzlot (es handelt sich entweder um schlecht eingebranntes Schwarzlot oder um einen nicht gut haftenden kalten Auftrag) und kalt aufgetragenen Farben (Grün und rückseitig Weiss [Kreide?]).

History

Research

Das Wappen zeigt einen Baumstrunk auf einem Dreiberg unter zwei Sternen. Im Gegensatz zum Wappen der Berner Familie von Graffenried ist hier der Baumstrunk weder beflammt noch von zwei Sternen beseitet (sondern von diesen überhöht). Es wird sich deshalb kaum um das Wappen dieses Berner Geschlechtes handeln. Die Scheibe ist ein typisches Produkt aus der Spätzeit der Altschweizer Glasmalerei. Sie stammt von derselben unbekannten Hand wie die ebenfalls im Schlossmuseum Thun befindliche, in gleicher Technik und nach ähnlichem Muster ausgeführte Monolithscheibe, die Hans Matti aus Zweisimmen 1779 anfertigen liess (Inv. 482). Weil diese zwei Ovalscheiben auch in den Massen übereinstimmen, dürften sie zur gleichen Zeit und für den gleichen Ort geschaffen worden sein. Dabei handelt es sich vermutlich um Zweisimmen (vgl. Scheibe Matti).

Dating
1779 (?)
Period
1770 – 1790
Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1921 Schlossmuseum Thun (Schenkung Liebi-Knechtenhofer)

Previous Owner

Bis 1921 Liebi-Knechtenhofer

Inventory Number
Inv. 483

Bibliography and Sources

Literature

Unpubliziert.

References to Additional Images

Schlossmuseum Thun, 6540

Image Information

Name of Image
BE_Thun_Schloss_BE_1734
Credits
© Schloss Thun – Das Museumsschloss
Copyright
© Schloss Thun – Das Museumsschloss

Inventory

Reference Number
BE_1734
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions