Image Ordered

BE_1658: Runde Monolithscheibe mit Justitia und Wappen Bartholomäus Herren
(BE_Bern_BHM_6962)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Runde Monolithscheibe mit Justitia und Wappen Bartholomäus Herren

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1733
Dimensions
⌀ 15 cm im Licht

Iconography

Description

Die monolithe Rundscheibe stellt in ihrem Zentrum in Grisaillemalerei die Allegorie der Gerechtigkeit (Justitia) vor hellgelbem Grund dar. Unterhalb der von einem Blattkranz umfassten Figur steht das Wappen des Bartholomäus Herren. Der Aussenkreis nimmt die Stifterinschrift (unten) und einen Sinnspruch zur Gerechtigkeit (oben) auf.

Iconclass Code
11M44 · Justice, 'Justitia'; 'Giustitia divina' (Ripa) ~ one of the Four Cardinal Virtues
46A122 · armorial bearing, heraldry
5(+11) · Abstract Ideas and Concepts (+ abstract concept represented by female figure)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Bartholomäus Herren

Inscription

Batholo me Heren / diβ Zits Amen Bümplitz. 1733. Die Grechtikeit, den Sig erhalt, / obschon die weld in grund Zerfalt.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Die Schwarzlotbemalung stark beschädigt; ein Sprung; kein Rahmenblei.

Technique

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot.

History

Research

Die Herren gehören zu den alten Landgeschlechtern Berns und sind auch in Murten, Meyriez und Lurtigen verbürgert (HBLS 4/1927, S. 197). Von Bartholomäus Herren ist nichts bekannt, das über sein in der Inschrift genanntes Amt als Ammann in Bümpliz hinausginge. Der Scheibenstifter führt auch nicht das für die "Herren" in der Berner Burgergemeinde verzeichnete Wappen mit den drei Gänsen (Wappenbuch 2003, S. 146). Das kleine Glasgemälde stammt sicher aus dem näheren Umkreis des Berner Glasmalers Andreas Fueter. Ob sie in dessen Werkstatt entstand, bleibt aufgrund des schlechten Erhaltungszustandes allerdings ungewiss

Dating
1733
Original Donator

Herren, Bartholomäus, Ammann Bümpliz

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1911 Bernisches Historisches Museum

Inventory Number
BHM 6962

Bibliography and Sources

Literature

Jahresbericht des Historischen Museums in Bern 1911, Bern 1912, S. 53.

Vgl.

Berchtold Weber und Martin Ryser, Wappenbuch der Burgergemeinde Bern, Bern 2003.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_6962
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Nadja Frey
Date
2013
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1658
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions