Image Ordered

BE_1638: Scheibenfragment mit Wappen der Landschaft Saanen
(BE_Bern_BHM_1072)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Scheibenfragment mit Wappen der Landschaft Saanen

Type of Object
Artist / Producer
Forrer, Jakob · zugeschr.
Dating
1709
Dimensions
20 x 13.3 cm im Licht

Iconography

Description

Das Scheibenfragment besteht aus dem in eine blau und gelb bemalte Rollwerkkartusche gesetzten Wappen der Landschaft Saanen und der darunter in einer Tafel befindlichen Stifterinschrift. Wie die beiden oben den Wappenschild umgreifenden Hände zeigen, wurde dieser ursprünglich von zwei Figuren (Engeln?) gehalten. Über der Wappentartsche nennt ein Schriftband die lateinische Devise: Gott ist wider die Hochmütigen, den Demütigen aber steht er bei (Jakobus 4,6).

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Landschaft Saanen

Inscription

Ein Ehrende Landt= / schafft Sanen Ao 1709. Deus superbis adversatur / humilibus autem favet.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Zwei entbleite Gläser aus einer Saanen Landschaftsscheibe.

Technique

Farbloses Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot und blauer Schmelzfarbe.

History

Research

Die Landschaft Saanen wählte hier nicht den sonst üblichen Typus der Vennerscheibe, um sich präsentieren zu lassen. Die Ärmel der Schildhalter dürften darauf hindeuten, dass der Wappenschild von Engeln gehalten wurde. Diese und die Devise, die dem Brief des Jakobus entnommen ist, lassen den Schluss zu, dass die Scheibe 1709 in eine Kirche oder ein Pfarrhaus gestiftet wurde. Der Schriftcharakter der Inschrift und die Technik verbinden die Scheibe mit zwei Willkommscheiben von 1706 im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 8883 und 8884). Die sehr regelmässige Kalligraphie mit den Haken an den unteren Buchstabenenden weisen auch einzelne Grisaillescheiben auf, die von Jakob Forrer signiert sind oder ihm zugeschrieben werden können. Dazu zählen die Rundscheibe Johann Rudolf Lerbers von 1712 im Schweizerischen Nationalmuseum Zürich (Inv. LM 6239; Schneider 1971, Bd. 2, Kat.-Nr. 754), die nach 1702 entstandene ovale Wappenscheibe Elisabeth von Diesbachs in Privatbesitz (Bergmann 2014, Bd. 2, Kat.-Nr. 407), die Rundscheibe Abraham Lienhards von 1707 in Privatbesitz (BE_2371) und die Rundscheibe Johannes Thormanns von 1707 im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 23245). Inwieweit der in Köniz ansässige Meister auch für Stifter aus dem Berner Oberland tätig war, ist zwar unbekannt. Die Lippen und Augen der in den erwähnten Willkommscheiben dargestellten Frauen besitzen aber die gleichen stilistischen Merkmale wie die Engel der von Forrer signierten Stadtscheibe Bürens von 1710 in der Kirche Oberwil. Alles weist also darauf hin, dass Forrer auch die vorliegende Landschaftsscheibe geschaffen haben dürfte.

Dating
1709
Original Donator

Saanen, Landschaft

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Vor/seit 1892 Bernisches Historisches Museum, Depositum

Inventory Number
BHM 1072

Bibliography and Sources

Literature

Eduard von Rodt, Katalog der Sammlung des historischen Museums in Bern, Bern 1892 (3. Aufl., inklusive Supplement mit Zuwachs der Jahre 1892 bis und mit April 1895), S. 85.

Ulrich Christian Haldi, Das Wappenwesen und die Sitte des Scheibenschenkens im Saanenland, in: Saaner Jahrbuch 1971, Gstaad 1971, S. 143, 175.

Vgl.

Jenny Schneider, Glasgemälde. Katalog der Sammlung des Schweizerischen Landesmuseums Zürich, 2 Bde., Stäfa o. J. [1971].

Uta Bergmann, Die Freiburger Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts, Bern 2014.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_1072
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1638
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions