Image Ordered

BE_1628: Bildscheibe mit Wurzel Jesse
(BE_Bern_BHM_8888)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Bildscheibe mit Wurzel Jesse

Type of Object
Artist / Producer
Dating
um 1670
Dimensions
19.8 x 17.1 cm im Licht

Iconography

Description

Vor farblosem Grund entwächst dem am Boden liegenden, rot gekleideten Jesse der Stammbaum Jesu, dessen Spitze Maria mit dem Jesusknaben in Halbfigur einnimmt. Die Äste des Baumes tragen jeweils einen aus Blättern wachsenden König aus dem Hause Davids. Eingefasst wird das Bild durch einfache Rahmenleisten grauer (seitlich) und rostbrauner (oben) Farbe.

Iconclass Code
11F4 · Madonna: i.e. Mary with the Christ-child
73A21 · tree of Jesse: genealogical tree showing Christ's ancestors, sprouting from Jesse's loins
Iconclass Keywords
Inscription

Dauit, Robiam, Joram, Asa, Ezechias, Jotam, Salomon, Atria, Iosabar, Osia, Ahab, Manasi.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Die Scheibe besass ursprünglich vermutlich eine Sockelzone mit Inschrift. Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Restaurierungen 1916 Hans Drenckhahn,Thun: Neufassung (Nachweisakten BHM Bern).

Technique

Farbloses Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer und grüner Schmelzfarbe.

History

Research

Die Wurzel Jesse geht auf eine Bibelstelle im Buch Jesaja zurück (Jes 11, 1–10). Der Prophet sagte die Geburt des Messias aus dem Spross des Isai voraus und kündigte das Gericht Gottes und die Wende zu Frieden, Heil und Gerechtigkeit an. Leider fehlt die Inschrift der Scheibe, so dass die Herkunft und die Stiftungsumstände unbekannt bleiben. Aus stilistischen Gründen dürfte sie um 1670 bei einem unbekannten Glasmaler entstanden sein. Eine ähnlich komponierte, doch von einem anderen älteren Meister geschaffene Wurzel-Jesse-Scheibe wurde von Heinrich Schmocker und Margaretha Zurbuchen 1620 gestiftet (Museumsdepot im Burgdorfer Kornhaus, Inv. 4.511). Eine weitere solche Scheibe lässt sich dem Berner Glasmaler Matthias Zwirn zuweisen. Diese um 1650/70 zu datierende, vormals in der Sammlung des Grafen von Harrach im Schloss Oberhofen befindliche Scheibe (SNM Zürich, Foto 20199) besitzt wie die vorliegende keine Inschrift mehr.

Dating
um 1670
Period
1650 – 1710
Previous Location
Owner

Seit 1916 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1916 Sammlung Knechtenhofer, Thun

Inventory Number
BHM 8888

Bibliography and Sources

Literature

Jahresbericht des Historischen Museums in Bern 1916, Bern 1917, S. 38 (Ende 17. Jh.).

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 4992

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_8888
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1628
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions