Image Ordered

BE_1589: Scheibenfragment mit unbekanntem Wappen
(BE_Bern_BHM_8966)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Scheibenfragment mit unbekanntem Wappen

Type of Object
Artist / Producer
Güder, Hans Jakob · zugeschr.
Dating
um 1660
Dimensions
⌀ 7 cm im Licht

Iconography

Description

Das runde Scheibenfragment zeigt einen stehenden Engel in violetter und gelber Kleidung als Schildhalter eines unbekannten Wappens. Die Figur umschliesst ein grüner Blattkranz mit Blütendekor.

Iconclass Code
11G · angels
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen: In Blau über grünem Dreiberg eine grüne Tanne mit natürlichem Stamm.

Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Ausbrüche in der Bemalung; mehrere Sprungbleie.

Restaurierung 1916 von Hans Drenckhahn, Thun, begutachtet, aber nicht restauriert.

Technique

Rundes, farbloses Glasstück (Scheibenfragment); Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot sowie blauer, violetter und grüner Schmelzfarbe.

History

Research

Bei dem oben und unten (?) leicht beschnittenen und abgerundeten Glasstück handelt es sich wohl um das Fragment einer grösseren Scheibe. Wahrscheinlich stand das Wappen einst im Zentrum einer Inschrift am Fuss einer Bild- oder Figurenscheibe. Laut Jahresbericht des Bernischen Historischen Museums Bern von 1916 handelt es sich vielleicht um das Wappen Aplanalp oder von Almen. Die von diesen Familien bekannten Wappen stimmen mit dem vorliegenden jedoch nicht überein. Die Tanne führen zwar einige Berner Geschlechter in ihrem Wappen, aber immer in Verbindung mit weiteren Motiven (z.B. Familie Meley aus Saanen oder Familie Imboden von Bern). Beim gegenwärtigen Kenntnisstand lässt sich das auf dem Scheibenfragment dargestellte Wappen somit nicht identifizieren. Aus stilistischen und technischen Gründen lässt sich das Stück dem Berner Glasmaler Hans Jakob Güder zuschreiben. Die Physiognomie des Engels kommt den Allegorien der 1666 entstandenen Scheibe Emanuel von Rodts in der Kirche Aarwangen gleich.

Dating
um 1660
Period
1640 – 1680
Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1916 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1916 Sammlung Knechtenhofer, Thun

Inventory Number
BHM 8966

Bibliography and Sources

Literature

Jahresbericht des Historischen Museums in Bern 1916, Bern 1917, S. 39 (17. Jh.).

Vgl.

Wappenbuch der burgerlichen Geschlechter der Stadt Bern, Bern 1932.

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 4988 (Foto seitenverkehrt)

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_8966
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Nadja Frey
Date
2013
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1589
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions