Image Ordered

BE_1540: Ovale Wappenscheibe Gerhard von Diesbach
(BE_Bern_BHM_7366)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Ovale Wappenscheibe Gerhard von Diesbach

Type of Object
Artist / Producer
Fisch, Hans Ulrich I. · zugeschr.
Dating
1611
Dimensions
16.5 x 12.5 cm im Licht

Iconography

Description

Die Ovalscheibe zeigt das Vollwappen des Gerhard von Diesbach vor fein gemustertem, hellblauem Blattdamast. Zu Seiten der Helmzier sind eine Sonne und drei Halbmonde festgehalten. Den Wappenschild umfasst ein Blattkranz mit Früchten und Bändern. Diesem sind seitlich rote Rollwerkstücke eingefügt. Oben nimmt eine Schriftrolle die Devise auf, und unten halten zwei Putten eine rote Rollwerkkartusche mit dem Stifternamen.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
92D1916 · cupids: 'amores', 'amoretti', 'putti'
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Gerhard von Diesbach

Inscription

Hauptman Gerhart / von Diesbach 1611. (Su?)...chte mir zu Glück.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses Glas; rotes und rosa Überfangglas mit rückseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot sowie blauer Schmelzfarbe.

History

Research

Gerhard von Diesbach (1567–1614) war der zweite Sohn Wilhelm von Diesbachs, des Herrn zu Menthon und Reichenbach, und der Magdalena von Erlach. Gerhard, Mitherr zu Liebistorf, nahm 1587 offenbar am Navarrer Zug teil, gelangte 1597 in den Grossen Rat in Bern und diente 1606–1614 als Hauptmann in Frankreich, wo er 1614 starb. Seit 1590 war er mit Elisabeth von Wattenwyl, Tochter Petermanns, Herrn zu Wyl, und der Anna Maria von Hallwyl, verheiratet. Aus seiner Ehe gingen die Söhne Wilhelm und Jost sowie zwei jung verstorbene Kinder hervor (Jahresbericht BHM Bern 1913, S. 34; Ghellinck-Vaernewyck 1921, S. 311–312; Kessel 2016). Die drei liegenden Halbmonde bzw. die Sonne zu Seiten des Helmkleinods sind bislang ungedeutet. Sie führt auch der Bruder Gerhards, Hans Jakob von Diesbach, in seiner 1594 gestifteten Wappenscheibe (BHM Bern, Inv. 426). Beide standen als Hauptmann bzw. Oberst in französischen Diensten. Die Scheibe Gerhard von Diesbachs dürfte ein sehr frühes Werk des Aarauer Glasmalers Hans Ulrich I. Fisch darstellen.

Dating
1611
Original Donator

Diesbach, Gerhard von (1567–1614)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1913 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1913 Robert von Diesbach, Bern (Geschenk von ihm an das BHM Bern)

Inventory Number
BHM 7366

Bibliography and Sources

Literature

Jahresbericht des Historischen Museums in Bern 1913, Bern 1914, S. 34, 47.

Vgl.

Amaury de Ghellinck-Vaernewyck, La Généalogie de la Maison de Diesbach, Gent 1921.

P. Kessel, Berner Geschlechter, 2016 [URL: http://www.bernergeschlechter.ch/humo-gen/family.php?database=humo_&id=F20141&main_person=I60171; 29.3.2016].

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 13299 (Hans Jakob Dünz)

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_7366
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1540
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions