Image Ordered

BE_1539: Fragmentarische Bildscheibe mit Moses vor der ehernen Schlange
(BE_Bern_BHM_9978)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Fragmentarische Bildscheibe mit Moses vor der Ehernen Schlange

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
Um 1620
Dimensions
27.5 x 20.8 cm ohne Klargläser

Iconography

Description

Im Hauptbild erscheint Moses, umringt von seinem Volk, vor der Ehernen Schlange. Davor ist in starker Verkürzung eine liegende männliche Figur festgehalten. Sie verkörpert die durch Gottes Strafe von Schlangen gebissenen Israeliten, die dank der von Moses erstellten ehernen Schlange am Leben blieben (Nm 21, 4–9). Die Darstellung umschliesst ein roter Rollwerkrahmen, dem seitlich hermenförmige Karyatiden vorgesetzt sind. Die beiden Figurenszenen im zweigeteilten Oberbild sind bislang ungedeutet. Die linke zeigt einen vor einem thronenden König und dessen Gefolge niederknienden Krieger (Ritter?), die rechte wiederum einen König, der einem Mönch begegnet. Wappen und Inschrift sind nicht mehr erhalten.

Iconclass Code
71E3243 · anyone who is bitten by a snake is cured by looking at the brazen serpent; the serpent (or dragon) is usually depicted on a tau-shaped cross or on a pillar
Iconclass Keywords
Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Die Originalgläser im Scheibenfuss nicht mehr vorhanden und durch Klarglas ersetzt. Die um das Hauptbild gelegte ovale Rollwerkeinfassung besteht zwar aus Rotgläsern höchst unterschiedlicher Tönung. Diese heben sich in der Bemalung jedoch nicht voneinander ab und dürften deshalb alle original sein. Sprungbleie; die Verbleiung erneuert. Restaurierung: 1916 von Hans Drenckhahn, Thun, begutachtet, aber nicht restauriert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb sowie blauer und violetter Schmelzfarbe. Das Silbergelb erscheint bräunlich und variiert.

History

Research

Das Hauptbild mit der Ehernen Schlange hielt Hans Jegli in identischer Form 1601 in einem Scheibenriss fest, den er damals in Bern anfertigte (Kunstgesellschaft Zürich, Inv.. N 1; SNM Zürich, Foto-Neg. 44008; bezeichnet: "HJegli 1601 Jn Bernn"; Boesch 1955, S. 28, Abb. 6). Der ausführende Glasmaler der vorliegenden Scheibe kann jedoch nicht mit Hans Jegli identifiziert werden und bleibt somit unbekannt.

Dating
Um 1620
Period
1590 – 1650
Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1916 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1916 Sammlung Knechtenhofer, Thun.

Inventory Number
BHM 9978

Bibliography and Sources

Literature

Jahresbericht des Historischen Museums in Bern 1916, Bern 1917, S. 39 (17. Jh.)

Vgl.

Paul Boesch, Die alten Glasmaler von Winterthur und ihr Werk, 286. Neujahrsblatt der Stadtbibliothek Winterthur 1955.

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 4987 (gleicher Zustand wie heute)

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_9978
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1539
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions