Image Ordered

BE_1473: Runde Monolithscheibe mit reichem Mann und armen Lazarus
(BE_Bern_BHM_7140)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Runde Monolithscheibe mit reichem Mann und armen Lazarus

Type of Object
Artist / Producer
Hör, Andreas · signiert
Dating
um 1560
Dimensions
⌀ 8.6 cm im Licht

Iconography

Description

Die runde Monolithscheibe zeigt in Grisaille- und Silbergelbmalerei die Darstellung vom armen Lazarus, der vor der gedeckten Tafel des reichen Prassers bettelnd am Boden hockt. Rechts neben dem die Szene abschliessenden Pilaster führt der Blick in eine Landschaft mit dem im Höllenrachen schmorenden Prasser. Im Oculus der Bogennische erscheint Abraham, der die Bitte des Sünders auf Erlösung zurückweist. Unter der Darstellung steht die Bildlegende mit dem Monogramm des Glasmalers.

Iconclass Code
73C852 · the rich man (Dives) is feasting, while poor Lazarus is starving at the gate (dogs licking Lazarus' sores) (Luke 16:19-31)
Iconclass Keywords
Inscription

Vom wollustige Reiche vnd armen / Lasaro, in der der Schoβ Abrahe / Am 16 Cap. Luc / AH.

Signature

AH

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Sehr gut.

Technique

Runde Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb.

History

Research

Anhand des Monogramms lässt sich das Bildscheibchen dem St. Galler Glasmaler Andreas Hör zuschreiben, aus dessen Hand über 50 signierte Scheiben bekannt geworden sind. Neben den traditionellen, bögigen und halbbögigen Wappen- und Bildscheiben schuf Andreas Hör auch kleinformatige Rundscheibchen mit Vogelmotiven (Boesch 1956, S. 16, Taf. I, Abb. 1; SNM Zürich, Foto 8756) oder Bibelzsenen, die sich in Grösse und Form den Butzenscheibchen anpassten und sicher in Gruppen verteilt in die Butzenverglasung der Privathäuser eingelassen wurden (Historisches Museum St. Gallen; Egli 1925, Nrn. 11 und 12).

Dating
um 1560
Period
1550 – 1570
Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1912 Bernisches Historisches Museum

Inventory Number
BHM 7140

Bibliography and Sources

Literature

Jahresbericht des Historischen Museums in Bern 1912, Bern 1913, S. 25, 46 (um 1570).

Vgl.

Johannes Egli, Die Glasgemälde des Historischen Museums in St. Gallen, Erster Teil: Die von der Stadt St. Gallen und ihren Bürgergeschlechtern gestifteten Scheiben, St. Gallen 1925.

Paul Boesch, Die alte Glasmalerei in St. Gallen, St. Gallen 1956.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_7140
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Nadja Frey
Date
2013
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1473
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions