Image Ordered

BE_1402: Runde Wappenscheibe Abraham Stürler
(BE_Privatbesitz_BE_1402)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Runde Wappenscheibe Abraham Stürler

Type of Object
Artist / Producer
Dünz, Hans Jakob · zugeschr.
Dating
1602

Iconography

Description

Das vor grauen, weiss damaszierten Grund gesetzte Vollwappen Abraham Stürlers steht auf dem Podium mit der Stifterinschrift. Seine architektonische Umrahmung bildet eine Arkade aus zwei grünen Pfeilern und einem blauen Flachbogen. Neben den Pfeilern ist je ein Putto unter einer Frauenbüste als Schildbegleiter postiert.

Iconclass Code
11G · angels
46A122 · armorial bearing, heraldry
92D1916 · cupids: 'amores', 'amoretti', 'putti'
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Abraham Stürler

Inscription

H. Abraham Stürler / Der Zitt Gubernattor / Zu Aellen 1602

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Ein kleiner Glasausbruch oben im Flachbogen; ein Sprung; die Verbleiung erneuert.

Technique

Erhaltung Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit rückseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb.

History

Research

Abraham Stürler (erstmals erwähnt 1584–1624), Sohn des Kleinrats Gilian Egidius Stürler und der Anna von Mülinen, gelangte 1585 in den Grossrat von Bern. Er amtete 1588–1594 als Vogt von Oron, stieg 1595 in den Kleinen Rat auf, war 1597–1603 Gubernator zu Aelen (Aigle), 1603–1607 Venner zu Gerbern, 1610–1624 Welschseckelmeister sowie häufig Gesandter. Der erfahrene Politiker besass ein beträchtliches Vermögen, ein Haus in der Kramgasse und einen Landsitz in Gampelen. Schon 1584 hatte Abraham in Bern die 14jährige Agatha Wurstemberger († 1623) geehelicht, die Tochter des Kleinrats Simon Wurstemberger und der Barbara von Graffenried. Sie schenkte ihm zahlreiche Kinder, darunter sechs Söhne, von denen jeder einen Familienzweig begründete. Von diesen kennt man ebenfalls Scheibenstiftungen, so von Kilian (Gilian) eine von 1615 (Bernisches Historisches Museum, Inv. 14671) sowie von Johannes eine von 1640, die 1678 erneuert wurde (BHM Bern, Inv. 14669). Das Bernische Historische Museum bewahrt ein in Öl gemaltes Bildnis Abraham Stürlers (Stürler 1933; HBLS 6/1931, S. 587, mit Abb.; HLS 12/2013, S. 101). Von Abraham Stürler selbst gibt es ein Glasgemälde von 1601 im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 14668) sowie eine runde Wappenscheibe von 1602 in Berner Privatbesitz (BE_1402). Stilistisch ist diese Rundscheibe Arbeiten (Rissen, Glasgemälden) von Hans Jakob Dünz verwandt. Wie Abraham Stürlers Glasgemälde von 1601 im Bernischen Historischen Museum dürfte demnach auch sie in dessen Werkstatt zur Ausführung gelangt sein.

Dating
1602
Original Donator

Stürler, Abraham (erstmals erwähnt 1584–1624), Gubernator Aigle

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Privatbesitz

Previous Owner

Die Scheibe stammt laut Hadorn aus Familienbesitz (von seinem Grossvater übernommen).

Bibliography and Sources

Literature

Unpubliziert.

Vgl.

Historisches Lexikon der Schweiz (HLS).

Image Information

Name of Image
BE_Privatbesitz_BE_1402
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Rechteinhaber

Inventory

Reference Number
BE_1402
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions