Image Ordered

BE_1370: Chorgerichtsscheibe Boltigen mit der Darstellung des Richter einsetzenden Josaphat
(BE_Bern_BHM_18385)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Chorgerichtsscheibe Boltigen mit der Darstellung des Richter einsetzenden Josaphat

Type of Object
Artist / Producer
Güder, Hans Jakob · zugeschr.
Dating
1683
Dimensions
42.9 x 33.3 cm im Licht

Iconography

Description

Das oben und unten von Inschriften gerahmte Hauptbild zeigt vorne links mit erhobenem Zepter stehend Josaphat, den König von Juda, bei der Einsetzung eines Richters, der vom Volke umringt auf dem Richterstuhl thront (2 Chr 19, 5–7). Allseitig wird die Darstellung durch die namentlich bezeichneten Wappen des Chorgerichts Boltigen umfasst. Der 18teilige Wappenkranz beginnt oben mit dem oval umrahmten Vollwappen des Kastlans zu Obersimmental Abraham Walter. Daran schliessen sich im Uhrzeigersinn die Wappen folgender Chorrichter an: Statthalter Hans Eschler, Kirchmeier Hans Kuhn, Schreiber Ulrich Im Obersteg, Heintzman Müller, Weibel Hans Grünenwald, Gerichtsschreiber Hans Stocker, Ulrich Bühler (Büeler), Bartholomäus Zeller, Ulrich Lutz, Hans Herder, Altkirchmeier Stefan Knöri, Neukirchmeier Bartholomäs Joneli, Altkirchmeier David Sulliger, Stefan Zwahlen, Benedikt Müller, Hauptmann Hans Im Obersteg und Prädikant (Pfarrer) Johann Grimm.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
71L14 · story of Jehoshaphat (Josaphat), son of Asa, king of Judah (1 Kings 22:41-51; 2 Chronicles 17-20)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen: Abraham Walter, Kastlan Obersimmental; Johann Grimm, Predikant Boltigen; Hans Im Obersteg, Hauptmann; Benedikt Müller; Stefan Zwahlen; Ulrich Im Obersteg, Schreiber; Heintzman Müller; Hans Grünenwald, Weibel; Hans Eschler, Statthalter; Hans Kuhn, Kirchmeier; David Sulliger, Kirchmeier; Bartholomäs Joneli, Kirchmeier; Stefan Knöri, Kirchmeier; Hans Stocker, Gerichtsschreiber; Ulrich Lutz; Bartholomäus Zeller; Ulrich Bühler (Büeler); Hans Herder.

Inscription

Ein Ehrsam Chorgricht Vnd / Gricht der Kilchöri Boltigen 1683. Vnd Josaphat bestellete Richter / Jm Lande, Jn allen vesten stet ten Juda, in einer Jeden / statt etliche. vnd sprach Zu den Richtern: Sehet Zu waβ ihr thůt / dann ihr haltet daß gericht nicht einem Menschen, sondern dem / Herren: vnd er ist mit euch im gericht. Wolan, so lasset die / forcht deß Herren beÿ euch sein: befleisset euch vnd thutβ: / dann beÿ dem herren vnserm Gott ist kein vnrecht noch / aufnemung deß angesichtß, noch annemen deß geschenckß / Jm andern Buch der Chronica 19 Cap. 5.6.7. vers. Wappennamen: im Zentrum oben: Hr. Abraham Walter diser / zeit Castlan Jm Obersimenthal; linke Reihe: Hr. Johanneß Grim / predicant zu Boltige // Hr. Hans Jm Ober= / stäg Haubtman // Benedict / Müller // Hr. Stäffen / Zwalen // Hr. David Sulliger / alt Kilchmeÿer // Hr. Bartlome Jonneli / neüw Kilchmeÿer // Stäffen Knöri / alt Kilchmeÿer; rechte Reihe: Hr. Hanβ Eschler / alt Statthalter // Hr. Hanβ Kunen / alt Kilchmeÿer // Hr. Vlrich Jm Ober= / stäg Schreiber // Hr. Heintzman / Müller // Hr. Hanβ Grüenen / wald Weibel // Hanβ Stocker / Grichtschreibe // Hr. Vlrich / Büller; untere Reihe: Hannβ Herder // Vlrich / Lutz // Hr. Bartlome / Zäller.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Fünf kleine Glasstücke neu ergänzt; drei alte Flickstücke im Wappenkranz; die Wappen bei einer Restaurierung in der Reihenfolge z. T. vertauscht (das Foto des SNM Zürich zeigt die Wappen z. T. in anderer Reihenfolge); zahlreiche geklebte Sprünge und wenige Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer, grüner und violetter Schmelzfarbe; Markierungen (Zahlen) auf der Rückseite.

History

Research

1587 hatte die Berner Regierung mittels "christlichen Mandats" die Chorgerichte eingesetzt, die in den Kirchgemeinden über den Respekt der Landesreligion, die sittliche Ordnung und Ehrbarkeit wachten. Dazu wählten sich die Stifter der Scheibe ein passendes ikonographisches Bildthema: die Richter Josaphats, die nicht im Namen von Menschen, sondern im Namen des Herrn Recht sprechen sollen. Die gleiche Darstellung findet sich in analoger Form auf mehreren Scheibenrisskopien (u. a. von Hans Jakob Nüscheler, Werner Kübler dem Jüngeren, Lorenz Lingg und einem Berner Meister). Diese Risse illustrieren allerdings nicht die Einsetzung der Richter durch Josaphat, sondern das Urteil des Kambyses – dementsprechend ist bei der Chorgerichtsscheibe von Boltigen die Kopfhaut des bestechlichen Richters über dem Richterthron weggelassen. Die genannten Risskopien basieren auf einer verschollenen Vorlage (Riss oder Scheibe) von Christoph Murer aus Zürich (dazu ausführlich Hasler 1996/97, Bd. 2, Kat.-Nr. 604). Aufgrund stilistischer und technischer Merkmale und des Schriftcharakters lässt sich die vorliegende Scheibe dem Berner Glasmaler Hans Jakob Güder zuschreiben.

Dating
1683
Original Donator

Boltigen, Gericht, Chorgericht · Walter, Abraham, Kastlan Obersimmental · Grimm, Johann, Predikant Boltigen · Im Obersteg, Hans, Hauptmann · Müller, Benedikt · Zwahlen, Stefan · Im Obersteg, Ulrich, Schreiber · Müller, Heintzman · Grünenwald, Hans, Weibel · Eschler, Hans Statthalter · Kuhn, Hans, Kirchmeier · Sulliger, David, Kirchmeier · Joneli, Bartholomäs, Kirchmeier · Knöri, Stefan, Kirchmeier · Stocker, Hans, Gerichtsschreiber · Lutz, Ulrich · Zeller, Bartholomäus · Bühler (Büeler), Ulrich · Herder, Hans

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1927 Bernisches Historisches Museum

Inventory Number
BHM 18385

Bibliography and Sources

Literature

Rudolf Wegeli, Sammlungsbericht, in: Jahrbuch des Bernischen Historischen Museums, Jg. VII, 1927, S. 87, 96.

Rolf Hasler, Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum, 2 Bde., Bern 1996/97, Bd. 2, S. 221, Abb. 604.6.

Berchtold Weber, Wappen im Kanton Bern, in: Schweizer Archiv für Heraldik 130/2016, S. 39f.

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 2242

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_18385
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1370
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions