Image Ordered

BE_396: Standesscheibe Bern
(BE_Leissigen_refK_Bern)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Standesscheibe Bern

Type of Object
Artist / Producer
Güder, Hans Jakob · durch Quelle gesichert
Dating
1675
Dimensions
48.3 x 36.6 cm im Licht

Iconography

Description

In ovalen, auf den Sockelvorsprung mit dem Stiftungsjahr gesetzten Kartuschen ist das Schildpaar mit dem Berner Wappen festgehalten. Als Schildwächter dienen zwei auf dem mit gelben und braunen Fliesen belegten Sockel stehende Löwen mit Zepter bzw. Schwert in den Vorderpranken. Sie halten über den Schilden gemeinsam die Souverenitätskrone empor. Dahinter erhebt sich vor farblosem Grund eine mehrfarbige dreiachsige Rahmenarchitektur. Ihre zentrale Öffnung bekrönt ein blauer Rundbogen, von dem ein Fruchtbouquet an einem roten Tuch herabhängt. Dieser fusst auf dem perspektivisch verkürzten violetten Gebälk, das aussen von Säulen und innen von Pfeilern gestützt wird.

Iconclass Code
25F23(LION) · beasts of prey, predatory animals: lion
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Bern

Inscription

1675.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Zwei Gläser in der Ecke oben links, ein Stück im rechten Löwen und der heraldisch rechte Bernschild neu ergänzt; mehrere Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Restaurierungen 1866 Restaurierung der Glasgemälde in Leissigen (Handels-Courier 1866). 1974 Restaurierung im Atelier Eugen Halters, Bern.

Technique

Farbloses Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer, grüner und violetter Schmelzfarbe.

History

Research

Nach den Amtsrechnungen Interlakens von 1677 wurden für die sechs Scheiben von Bern und seiner Amtsleute an Hans Jakob Güder 106 lb 13 β 4 d bezahlt: "Güder, dem Glaßmaller für 6 in die Kirche zu Leissigen gemachte Wappen, bezallt an Pfenningen 106.13.4." (Staatsarchiv Bern, Amtsrechnung Interlaken 1677; vgl. Eggenberger u. a. 2009, S. 14, 32). Die Scheibe stimmt im Aufbau mit den Güder zugeschriebenen Berner Standesscheiben in den Kirchen von Hasle (1678), Münsingen (ca. 1680/1709) und Hilterfingen/Oberhofen (1689/1727) überein.

Dating
1675
Original Donator

Bern, Stand

Place of Manufacture
Owner

Seit 1984 Kirchgemeinde Leissigen (laut Gebrauchsleihevertrag mit dem Kanton Bern vom 25.1.1984).

Previous Owner

Staat Bern

Bibliography and Sources

Literature

Schweizer Handels-Courier 80, 21.3.1866.

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 47, 75.

Heinrich Oidtmann, Geschichte der Schweizer Glasmalerei, Leipzig 1905, S. 32, 44, 249.

Peter Eggenberger/Susi Ulrich-Bochsler/Susanne Frey-Kupper, Leissigen, Pfarrkirche. Die archäologischen Forschungen von 1973/74, Bern 2009, S. 14, 31f., Abb. 29.1.

Güder, Hans Jakob, in: Allgemeines Künstlerlexikon 64/2009, S. 343.

References to Additional Images

Denkmalpflege Kt. Bern, Neg. Howald 07160 (Foto 1974 nach Restaurierung von Halter); SNM Zürich, Neg. 9813 (Hans Jakob Güder)

Image Information

Name of Image
BE_Leissigen_refK_Bern
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Reformierte Kirchgemeinde Leissigen-Därligen

Inventory

Reference Number
BE_396
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions