Image Ordered

BE_170: Wappenscheibe Friedrich von Werdt
(BE_Bleienbach_refK_vonWerdt)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Friedrich von Werdt

Type of Object
Artist / Producer
Fueter, Andreas · zugeschr.
Dating
1734
Dimensions
30 x 23.7 cm im Licht
Location
Place
s III, 1b
Inventory

Iconography

Description

Vor farblosem Grund und einem grauen, zurückgezogenen Vorhang prangt das Vollwappen des Friedrich von Werdt in einer ovalen, von Palmwedeln umkränzten und mit einer Löwenkopfmaske geschmückten Kartusche. Am Fuss schliesst ein Sockel auf ganzer Scheibenbreite die Stifterinschrift ein.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen von Werdt, Friedrich

Inscription

Herr Fridenrich von Werdt der / Zeit Seckelmeister Teütscher Landen / der Statt Bern. Anno 1734.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Das mit Silbergelb bemalte, zwickelförmige Glasstück am oberen Rand rechts hinter dem Wildmann neu ergänzt; einige Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb sowie blauer und grüner Schmelzfarbe.

History

Research

Friedrich von Werdt (1.10.1671–20.2.1737) war ein Sohn Hans Rudolfs und der Johanna von Luternau. Seit 1697 war er mit Anna Katharina, einer Tochter des Landvogts und Herrn von Toffen Johann Georg von Werdt verheiratet. Friedrich gelangte 1701 in den Grossen Rat und amtete 1716–1722 als Schultheiss in Thun. 1724 stieg er in den Kleinen Rat auf, war 1729–1732 Venner zu Gerbern und erreichte 1732 das ranghohe Amt eines Deutschseckelmeisters zu Bern, das er bis zu seinem Tod innehatte. Friedrich von Werdt war auch Oberst und Regimentskommandant im 2. Villmergerkrieg von 1712 gewesen (HBLS 7/1934, S. 492; HLS 13/2014, S. 407). Mit dem Vorhangmotiv, der tafelartigen Rahmung und der von Palmblättern eingefassten Wappenkartusche ist die Scheibe des Seckelmeisters von Werdt für die 1734 erneuerte Kirche von Bleienbach ein typisches Werk des Berner Glasmalers Andreas Fueter. Vergleichbare und anhand der Quellen für Fueter gesicherte Scheiben aus dem Jahr 1730 haben sich in der Kirche Stettlen erhalten. Darunter findet sich auch eine Scheibe Friedrich von Werdts.

Dating
1734
Original Donator

Werdt, Friedrich von (1671–1737), Deutschseckelmeister

Place of Manufacture
Owner

Seit 1984 Kirchgemeinde Bleienbach (laut Gebrauchsleihevertrag mit dem Kanton Bern vom 25.1.1984).

Previous Owner

Staat Bern

Bibliography and Sources

Literature

Egbert Friedrich von Mülinen, fortgesetzt von Wolfgang Friedrich von Mülinen, Beiträge zur Heimathkunde des Kantons Bern deutschen Theils, Fünftes Heft. Der Oberaargau, Bern 1890, S. 40.

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 49f., 59.

Peter Eggenberger/Monique Rast, Archäologische Untersuchungen in der Kirche Bleienbach, in: Jahrbuch des Oberaargaus 26/1983, S. 92.

Vgl.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).

Historisches Lexikon der Schweiz (HLS).

Image Information

Name of Image
BE_Bleienbach_refK_vonWerdt
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Kirchgemeinde Bleienbach

Inventory

Reference Number
BE_170
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions