Image Ordered

BE_8848: Wappenscheibe Michael Stettler
(BE_Jegenstorf_Schloss_Stettler)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Michael Stettler

Type of Object
Artist / Producer
Lando, Hans Rudolf · signiert
Dating
1621
Dimensions
24.5 x 17.7 cm im Licht

Iconography

Description

Das vor farblosem, schnurverziertem Grund auf die Rollwerkkartusche mit dem Stifternamen gesetzte Vollwappen Michael Stettlers begleiten die allegorischen Frauengestalten der Grammatik und der Malerei. Hinter diesen erhebt sich eine dreiachsige Architekturrahmung aus schlanken Stützen und einem wuchtigen grünen Gebälk, das eine zentrale rote Rollwerkkartusche mit Engelskopf ziert.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
48C510 · 'Pictura', symbolic representations, allegories and emblems ~ painting; 'Pittura' (Ripa)
49C111 · 'Grammatica' (~ trivium); 'Grammatica' (Ripa)
5(+11) · Abstract Ideas and Concepts (+ abstract concept represented by female figure)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Michael Stettler

Inscription

Hr Michel Stettler. Diβer Zÿtt / LandVogt Zů Orung. ANNO 1621 GRAMMATICA, PICTVRA. HRL.

Signature

HRL

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Sprungbleie und mehrere Sprünge; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit rückseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer, violetter und grüner Schmelzfarbe; auf vielen Gläsern rückseitig die eingeritzte Brandmarke "z".

History

Research

Michael Stettler (1580–1642), der Sohn des Hieronymus († 1625) und der Anna Grätz war Notar in Bern. Dort wurde er 1605 Chor- und Ehegerichtsschreiber, 1606 Mitglied des Grossen Rats und 1610 Deutschseckelschreiber. Als Landvogt amtete er von 1616–1622 zu Oron und von 1627–1629 zu St. Johannsen. 1629–1642 war er Oberlehenskommissär der Waadt. Er erwarb sich grosse Verdienste als Chronist und Historiograf (HBLS 6/1931, S. 546; HLS 11/2012, S. 896). Stettlers Scheibe gehört zu den wenigen signierten Glasgemälden, die sich von Hans Rudolf Lando (1584–1646) aus Bern erhalten haben.

Dating
1621
Original Donator

Stettler, Michael (1580–1642), Landvogt Oron

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Stiftung Schloss Jegenstorf (Leihgabe Familienkiste Stettler)

Inventory Number
Inv. 2636

Bibliography and Sources

Literature

Unpubliziert.

Vgl.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).

Historisches Lexikon der Schweiz (HLS).

Image Information

Name of Image
BE_Jegenstorf_Schloss_Stettler
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Schloss Jegenstorf

Inventory

Reference Number
BE_8848
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions