Image Ordered

BE_1003: Ämterscheibe Bern mit Bannerträger
(BE_Bern_BHM_26156)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Ämterscheibe Bern mit Bannerträger

Type of Object
Artist / Producer
Funk, Hans · zugeschr.
Dating
um 1510
Dimensions
58.6 x 51.4 cm im Licht

Iconography

Description

Vor wolkigem Himmel steht der vollständig rot gekleidete Berner Bannerträger breitbeinig in einer grünen hügeligen Wiesenlandschaft, in deren Hintergrund ein Gebirgstal mit einer Stadt erscheint. Während die jünglingshafte, einen gelben Federhut auf dem Kopf tragende Gestalt in ihrer Linken das Stadtbanner hält, umgreift sie mit der Rechten der Schwertgriff. Umrahmt wird sie von einem gelben, mit 25 Ämterwappen dekorierten Astbogen, über dem Blattwerk die Zwickelfelder füllt. Bei den Ämterwappen handelt es sich um diejenigen von (unten links beginnend) Wangen, Aigle, Erlach, Trachselwald, Aeschi, Interlaken, Unterseen, Frutigen, Hasle (Hasli), Weissenburg, Simmental, Burgdorf, Lenzburg, Thun, Zofingen, Aarau, Brugg, Laupen, Büren, Aarburg, Nidau, Aarwangen, Huttwil, Wiedlisbach, Aarberg.

Iconclass Code
44A1(+3) · coat of arms (as symbol of the state, etc.) (+ province; provincial)
44A311 · standard-bearer, flag-bearer
Iconclass Keywords
Heraldry

Banner Bern; Ämterwappen: Wangen, Aigle, Erlach, Trachselwald, Aeschi, Interlaken, Unterseen, Frutigen, Hasle (Hasli), Weissenburg (Niedersimmental), Simmental (Obersimmental), Burgdorf, Lenzburg, Thun, Zofingen, Aarau, Brugg, Laupen, Büren, Aarburg, Nidau, Aarwangen, Huttwil, Wiedlisbach, Aarberg

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Zwei Gläser oben im Himmel neu ergänzt; einige alte Flickstücke; Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert. Das Wappen Lenzburg oben in der Mitte am falschen Ort und auf dem Kopf eingesetzt (ursprünglich wohl an Stelle des Thuner Wappens platziert).

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes und hellblaues Überfangglas mit vorderseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb.

History

Research

Die vorliegende Scheibe ist eine in ihrer Form einzigartige Berner Ämterscheibe, die so keine Nachfolge fand. Am besten vergleichbar sind damit die aus der gleichen Zeit stammenden Bannerträgerscheiben, d. h. diejenige von Bern aus der Kirche Lenk aus der Zeit um 1510 im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 366) und der Riss zu einer Bannerträgerscheibe von Äschi, Büren oder Nidau aus der gleichen Zeit in der Sammlung Wyss des Bernischen Historischen Museums (BHM Bern, Inv. 20036.1; Hasler 1996/97, Bd. 1, Kat.-Nr. 144). Im vorliegenden Fall wurde eine solche Bannerträgerfigur mit dem Ämterwappenkranz kombiniert (vgl. Matile 1965/66). Die 25 Ämterwappen werden entsprechend etwa auf der Scheibe aus der Kirche von Affoltern im Emmental (BHM Bern, Inv. 1915) dargestellt. Da das Wappen von Landshut noch fehlt, muss die Scheibe vor 1514 entstanden sein. Die engen stilistischen Parallelen zu der von Hans Funk signierten Stadtscheibe Bremgartens (BHM Bern, Inv. 20274) lassen die vorliegende Scheibe eindeutig diesem Glasmaler zuweisen. Lehmanns Zuschreibung an Lukas Schwarz, von dem keine Glasgemälde nachweisbar sind, ist nicht haltbar.

Dating
um 1510
Period
1510 – 1514
Original Donator

Bern, Stand

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1938 Bernisches Historisches Museum Bern (Depositum Ingenieur E. F. von Mülinen, Baden)

Previous Owner

1896 Bibliothek von Mülinen, Bern. – Bis 1938 E. F. von Mülinen, Bern (aus der Sammlung von Mülinen, Baden, 19. Jh.). W. F. von Mülinen 1906/07: seit hundert Jahren in Besitz der von Mülinen.

Inventory Number
BHM 26156

Bibliography and Sources

Literature

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 27, Taf.-Abb.

Heinrich Oidtmann, Geschichte der Schweizer Glasmalerei, Leipzig 1905, S. 82.

Wolfgang Friedrich von Mülinen, Glasgemälde des Standes Bern (um 1510), in: Berner Kunstdenkmäler, Bd. 3, Bern 1906/07, Bl. 71.

Hans Lehmann, Die Glasmalerei in Bern am Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts, in: Anzeiger für Schweizerische Altertumskunde NF 15/1913, S. 221, Taf. XXa (Lukas Schwarz).

Schweizerisches Künstler-Lexikon 4/1917, S. 397 (Lukas Schwarz).

Rudolf Wegeli, Zuwachsverzeichnis, in: Jahrbuch des Bernischen Historischen Museums, Jg. 18, 1938, S. 153 (1510 ca.).

H. Strahm, Die Glasmalerei, in: Die Berner Woche, 30. Jg., Nr. 10, Bern 9. 3. 1946, Abb. nach S. 254.

Alfred Scheidegger, Die Berner Glasmalerei von 1540 bis 1580, Bern/Bümpliz 1947, S. 18 (Lukas Schwarz).

Historische Schätze Berns. Bern 600 Jahre im Ewigen Bund der Eidgenossen 1353–1953. Katalog zur Jubiläumsausstellung im BHM Bern, Bern, 2. Aufl. 1953, S. 46, Nr. 165 (Lukas Schwarz, um 1520).

Heinz Matile, Berner Ämterscheiben, in: Jahrbuch des Bernischen Historischen Museums in Bern, Jg. 45/46, 1965/66, S. 62–64, Abb. 23.

Susan Marti (Hrsg.), Söldner, Bilderstürmer, Totentänzer. Mit Niklaus Manuel durch die Zeit der Reformation, Ausstellungskatalog Bernisches Historisches Museum, Bern/Zürich 2016, S. 146, Nr. 11 (Lukas Schwarz zugeschr.).

References to Additional Images

BHM Bern, 2974; SNM Zürich, Neg. 9610 (Lukas Schwarz)

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_26156
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Christine Moor
Date
2016
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1003
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions