Image Ordered

BE_965: Wappenscheibe Niklaus von Diesbach
(BE_Privatbesitz_BE_965)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Niklaus von Diesbach

Type of Object
Artist / Producer
Küpfer, Samuel · zugeschr.
Dating
1756

Iconography

Description

Das Wappen des Niklaus von Diesbach ist in eine bekrönte Rocaillekartusche gesetzt. Es steht auf einem Sockel mit der Stifterinschrift, über dem eine Landschaft mit Bäumen, Schwan und Hase angelegt ist.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Niklaus von Diesbach

Inscription

Niclaus von Dießbach. / Von Sineringen deß Großen Rahts der Statt Bern, / 1756.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Sprünge; die Bemalung stellenweise korrodiert.

Technique

Fast vollständig farblose Monolithscheibe; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und blauer Schmelzfarbe.

History

Research

Niklaus von Diesbach (2.8.1722–Mai 1782) war ein Sohn des Niklaus und der Anna Margaretha May. Am 3. Januar 1746 heiratete er im waadtländischen Loins Anna Katharina von Wattenwyl (* 8.12.1727), die Tochter des Ferdinand von Wattenwyl und der Johanna Katharina von Mülinen. Er erwarb daraufhin 1748 von seinem Neffen Johann Rudolf von Diesbach den Landsitz Sinneringen. Niklaus von Diesbach gelangte 1755 in den Grossen Rat zu Bern und amtete 1764–1770 als Landvogt zu Oron. 1782 wurde er zum Vogt von Oberhofen gewählt, starb aber noch vor seinem Amtsantritt (HBLS 2/1924, S. 713; Kessel 2016). Die Grisaillescheibe ist ganz in der Art der damaligen beliebten Schliffscheiben komponiert und weist enge stilistische Bezüge zu Samuel Küpfers Scheiben in der Schmiedenzunft in Bern auf.

Dating
1756
Original Donator

Diesbach, Niklaus von (1722–1782)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Privatbesitz

Previous Owner

G. von Büren, Bern. – 1932–1967 BHM Bern (Inv. 22395, Depositum Herr G. von Büren, Bern). Das Stück wurde am 19. Juli 1967 aus dem Inventar des BHM Bern gelöscht. – Familienbesitz von Diesbach-von Büren.

Bibliography and Sources

Literature

Rudolf Wegeli, Sammlungsbericht, in: Jahrbuch des Bernischen Historischen Museums, Jg. XII, 1932, S. 115.

Galerie Jürg Stuker Bern, Auktionskatalog Nr. 85, 17. November 1967, Nr. 3862.

Vgl.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).

P. Kessel, Berner Geschlechter, 2016 [URL: http://www.bernergeschlechter.ch/humo-gen/family.php?database=humo_&id=F20295&main_person=I60651; 22.6.2016].

Image Information

Name of Image
BE_Privatbesitz_BE_965
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Rechteinhaber

Inventory

Reference Number
BE_965
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions