Image Ordered

BE_746: Allianzwappenscheibe Gabriel von Wattenwyl und Margaretha Frisching
(BE_Wichtrach_refK_Wattenwyl_sIV1b)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Allianzwappenscheibe Gabriel von Wattenwyl und Margaretha Frisching

Type of Object
Artist / Producer
Fueter, Andreas · zugeschr.
Dating
1717
Dimensions
28.2 x 20.8 cm im Licht
Location
Place
s IV, 1b
Inventory

Iconography

Description

Die Vollwappen des Gabriel von Wattenwyl und der Margaretha Frisching stehen vor farblosem Grund auf dem Podium mit der Stifterinschrift. Die beiden Wappenschilde werden seitlich von blauen Pfeilern gerahmt. Hinter ihnen erhebt sich ein weiterer, nur noch bruchstückhaft erhaltener Pfeiler als Mittelstütze, der die beiden Helmzierden optisch trennt.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Gabriel von Wattenwyl, Margaretha Frisching

Inscription

Jr: Gabriel Von Wattenweil ge= / wesner Landtvogt Zů Wiblisburg Und / Morsee, Und Frauw Margrita / Frisching Sein Ehgemahlin, Anno / 1717.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Das kleine eckige Glasstück mitten am oberen Rand neu ergänzt. Eines der beiden unteren Eckgläser ist möglicherweise ein altes Flickstück. Wenige Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit rückseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot.

History

Research

Ob der Vorgängerbau der heutigen Kirche um 1717 eine Erneuerung erfuhr und ob die Stifter der zwei Scheiben von 1717, Karl von Bonstetten und Gabriel von Wattenwyl, in irgendeiner Form Beziehungen zu Oberwichtrach pflegten, ist zwar nicht dokumentiert. Gleichwohl liegt die Vermutung nahe, dass dieselben ihre Wappengaben dorthin machten, und zwar möglicherweise anlässlich nicht belegter Umbauarbeiten. Dafür spricht der Umstand, dass in der Kirche gleich zwei Glasgemälde von 1717 existieren und diese dort bereits 1883 von Egbert Friedrich von Mülinen sowie 1896 von Franz Thormann und Wolfgang Friedrich von Mülinen angetroffen wurden. Die beiden Wappenstiftungen wären demnach 1745 vom Vorgängerbau in die heutige Kirche übernommen worden. Die beiden Glasgemälde von 1717 weisen die Stilmerkmale der Arbeiten Andreas Fueters auf. Zum Vergleich an bieten sich insbesondere die mit Fueter in Verbindung gebrachten zwei Glasgemälde, wovon das eine 1716 von Johann Rudolf Wurstemberger in die Kirche Aarwangen und das andere 1722 von Johann Rudolf Effinger und dessen Frau Anna Maria von Diesbach an einen unbekannten Ort (heute in Berner Privatbesitz, BE_963) gestiftet wurden. Davon ist Wurstembergers Scheibe bezüglich der Wappendarstellung (Helmzier) und diejenige Effingers kompositorisch den Glasgemälden von 1717 nahe verwandt. Gabriel von Wattenwyl (19.3.1654–1730), der Sohn des Hans Franz und der Maria Kirchberger, war Böspfenniger, seit 1690 Landvogt zu Avenches (Wiflisburg) und seit 1705 Landvogt zu Morges (HBLS 7/1934, S. 432). 1675 ehelichte er Anna Margaretha Frisching (2.8.1658–1722), die Tochter Albrechts und der Anna Margaretha Thormann. Die beiden waren 46 oder 47 Jahre lang verheiratet und hatten zwölf Kinder (Kessel 2015). Franz Thormann und Wolfgang Friedrich von Mülinen sahen diese Scheibe 1896 zusammen mit fünf weiteren im "Fenster zur Linken" im Chor, das heisst wohl im Fenster n II.

Dating
1717
Original Donator

Wattenwyl, Gabriel von (1654–1730) · Frisching, Margaretha (1658–1722)

Place of Manufacture

Bibliography and Sources

Literature

Egbert Friedrich von Mülinen, Beiträge zur Heimathkunde des Kantons Bern deutschen Theils, Viertes Heft. Mittelland. III. Papiermühle–Zuzwyl, Bern 1883, S. 282.

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 95.

Heinrich Oidtmann, Geschichte der Schweizer Glasmalerei, Leipzig 1905, S. 247.

Jürg Schweizer, Kunstführer Emmental, Wabern 1983 (2. Aufl.), S. 120.

Vgl.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).

P. Kessel, Berner Geschlechter, 2015 [URL: http://www.bernergeschlechter.ch/humo-gen/family.php?database=humo_&id=F20256&main_person=I60391; 02.11.2015].

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 9884 (Andreas Fueter)

Image Information

Name of Image
BE_Wichtrach_refK_Wattenwyl_sIV1b
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Reformierte Kirchgemeinde Wichtrach

Inventory

Reference Number
BE_746
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Patricia Sulser 2016
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes