Image Ordered

BE_244: Stadtscheibe Thun
(BE_Bern_BHM_1905)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Stadtscheibe Thun

Type of Object
Artist / Producer
Güder, Hans Jakob · signiert
Dating
1680
Dimensions
48.1 x 36 cm im Licht

Iconography

Description

Die beiden ergänzten, von einer Krone überhöhten Rollwerkschilde mit dem Stadtwappen Thuns begleiten zwei Löwen, die in ihren Vorderpranken die Krone bzw. Zepter und Schwert halten. Als Standplatz dient den Löwen das Podium am Scheibenfuss, auf dessen vorkragendem zentralem Teil die Jahreszahl steht. Hinter den Löwen erhebt sich vor blauem Grund eine dreiachsige, perspektivisch verkürzte Architektur. Die schmalen Seitenöffnungen werden oben durch ein zurückfluchtendes Gebälk abgeschlossen. Über den inneren Pilastern erhebt sich ein grosser zentraler Bogen, an dem ein rotes Tuch mit einem Frucht- und Blattgehänge aufgehängt ist.

Iconclass Code
25F23(LION) · beasts of prey, predatory animals: lion
Iconclass Keywords
animal · earth · lion · mammal · nature · predatory animal · world
Heraldry

Wappen Thun

Inscription

1680. HIGüder.

Signature

HIGüder

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Die beiden Thuner Wappenschilde, die Vordertatze des rechten Löwen sowie mehrere Gläser am linken Rand neu ergänzt; Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot sowie blauer und grüner Schmelzfarbe.

History

Research

Das Glasgemälde ist identisch gestaltet wie die von Hans Jakob Güder ebenfalls signierte Bernscheibe von 1678 aus der Kirche Erlach im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv.1906) und die Güder zugewiesenen Scheiben Berns in den Kirchen von Leissigen (1675) und Hasle bei Burgdorf (1678) sowie die Scheiben Berns in den Kirchen von Münsingen (1709 und früher) und Hilterfingen/Oberhofen (1727 und früher). Nach Paul Ganz soll sich die vorliegende Scheibe einmal in der Sammlung der Thuner Burgerkanzlei befunden haben, genauere Angaben zu dieser Annahme fehlen jedoch (vgl. Kat. Thun 1964). Ihr ursprünglicher Stiftungsort ist in keinen Quellen überliefert.

Dating
1680
Original Donator

Thun, Stadt

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1894 Bernisches Historisches Museum Bern (Besitz des Staates)

Previous Owner

Burgerkanzlei Thun (?). Bis 1894 Kunstmuseum Bern

Inventory Number
BHM 1905

Bibliography and Sources

Literature

Eduard von Rodt, Katalog der Sammlung des historischen Museums in Bern, Bern 1892 (3. Aufl., inklusive Supplement mit Zuwachs der Jahre 1892 bis und mit April 1895), S. 127.

700 Jahre Thuner Handveste. Thun in der Kunst früherer Zeiten, Ausstellungskatalog Schloss Schadau, Thun 1964, Nr. 185.

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 9104 (Hans Jakob Güder)

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_1905
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Christine Moor
Date
2016
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_244
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes