Image Ordered

BE_39: Scheibe Talschaft Habkern
(BE_Beatenberg_refK_Habkern)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Scheibe Talschaft Habkern

Type of Object
Artist / Producer
Güder, Hans Jakob · zugeschr.
Dating
1674
Dimensions
32.5 x 21. cm im Licht
Location
Place
n II, 2a
Inventory

Iconography

Description

Ein Musketier und ein Halbartier sind vor farblosem Grund hinter dem vor die Schrifttafel am Scheibenfuss gesetzten Wappen der Talschaft Habkern postiert. Von den beiden mit Federhüten ausgestatteten Schildwächtern erscheint der Halbartier in vollständig blauer Kleidung. Der Büchsenschütze trägt bräunlichgelbe Pluderhosen, ein braunrotes Hemd mit Halskrause und darüber ein Patronenbandelier. Im Oberbild erlegt ein Jäger mit seinem Spiess einen Eber, der sich in einen der fünf Jagdhunde verbeisst.

Iconclass Code
43C11 · hunting, chase
45C14(HALBERD) · helved weapons, polearms (for striking, hacking, thrusting): halberd
45C16(RIFLE) · firearms: rifle
45H33(+21) · hand-to-hand fighting (~ battle) (+ infantry)
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Habkern

Inscription

Die Tahl= / schafft Habcke= / ren 1674.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Die Gläser am linken oberen Rand neu ergänzt; ein altes Flickstück am linken Rand über der Schrifttafel; Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Restaurierungen 1971 wurde die Scheibe durch einen ins Fenster geworfenen Schneeball beschädigt und durch Martin Halter in Bern restauriert (Angabe Heinz Matile, in: Fotoregister zu bernischern Glasgemälden, BHM Bern).

Technique

Farbloses Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer und grüner Schmelzfarbe.

History

Research

Die Seckelmeisterrechnungen vom Oktober 1673 (Staatsarchiv Bern, Sign. B VII 554) melden eine die Scheiben der Berner Obrigkeit sowie der Herren Venner für die Kirchen in Gsteigwiler, Beatenberg und Kirchenthurnen betreffende Zahlung an den Berner Glasmaler Hans Jakob Güder: "Den 25sten dito Lt. befälchs bezahlt H. Johann Jacob Güder dem glaßmaler für mghrn und mhrn der Venneren Ehrenwapen in die Kirchen um Gsteyg, Beattenberg und Thurnen 236 lb 13 ß 4 d". Die von der Talschaft Habkern 1674 in den Neubau der Kirche Beatenberg gestiftete und dort 1896 noch im Chor vorhandene Scheibe ist nach der gleichen Vorlage gestaltet wie die ebendort befindliche Gerichtsscheibe von Sigriswil. Für diese beiden Halbartier- und Bannerträgerscheiben gibt es zwar keine Vergleiche im gesicherten Werk Hans Jakob Güders, doch entspricht die starke Licht- und Schattengebung ihrer Köpfe jener der Engel in den Scheiben von 1675 in der Kirche von Leissigen. Auch der Schrifttyp der Inschrift und die Technik mit dem vielverwendeten dunklen Eisenrot entsprechen den gesicherten Scheiben Güders, so dass eine Zuschreibung an diesen Meister oder seine Werkstatt kaum in Zweifel gezogen werden muss.

Dating
1674
Original Donator

Habkern, Talschaft

Place of Manufacture
Owner

Kanton Bern: Der vom Kanton am 25. 1. 1984 der Kirchgemeinde unterbreitete Gebrauchsleihevertrag betreffend vorliegender Scheibe wurde von dieser nicht unterzeichnet.

Bibliography and Sources

Literature

Egbert Friedrich von Mülinen, Beiträge zur Heimathkunde des Kantons Bern deutschen Theils, Erstes Heft. Oberland und Emmenthal, Bern 1879, S. 17.

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 47f., 56.

Heinrich Oidtmann, Geschichte der Schweizer Glasmalerei, Leipzig 1905, S. 249.

Armoiries communales suisses, in: Schweizer Archiv für Heraldik 28/1914, S. 45, Fig. 66.

Charles Byland, Wappenscheibe von Habkern, in: Schweizer Archiv für Heraldik 30/1916, Heft 1, S. 36f., Fig. 40.

Gottfried Buchmüller, St. Beatenberg. Geschichte einer Berggemeinde, Bern 1914 (Nachdruck 1979), S. 191, 193, Abb. 30 (Hans Jakob Güder, sich auf Hans Lehmann berufend).

Güder, Hans Jakob, in: Allgemeines Künstlerlexikon 64/2009, S. 343.

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 9586 (Hans Jakob Güder)

Image Information

Name of Image
BE_Beatenberg_refK_Habkern
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© reformierte Kirchgemeinde Beatenberg

Inventory

Reference Number
BE_39
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions