Name

Villa Arâm Mahal

Address
Ringstrasse 9
8500 Frauenfeld
Geographical Hierarchy
Coordinates (WGS 84)
Author and Date of Entry
Katrin Kaufmann 2021
Information about the Building

Villa “Arâm Mahal”, erbaut 1906/07 von Otto Meyer für Jakob Rietmann. Zweigeschossiger, voluminöser Putzbau über bossiertem Sockel in heimatstiligen Formen mit Schopfwalmdach. Leicht asymmetrisch gestaltete Giebelfront mit niedrigerem, seitlichem Anbau, der den Eingang über mehrstufiger Treppe aufnimmt. Giebelfassade mit mittigem Erker im Obergeschoss und symmetrisch gestaltetem, linearem Sichtfachwerk im Giebelfeld. Südseitige Trauffassade mit von Balkon bekröntem, rundem Erker. Rückseitiges Giebelfeld schindelverschalt, davor niedrigerer Anbau. 1960 und 1964 Garage und Garagenerweiterung. 1965 Küchenumbau. 2009 Restaurierung. Bauzeitliche Glasmalereien in der Veranda über dem Eingang, sowie dem Eingang selbst, wohl von Friedrich Berbig.

Literature

Frauenfeld (1982). In Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (Hrsg.), Inventar der neueren Schweizer Architektur: 1850-1920 (Bd. 4, S. 135). Zürich: Orell Füssli.

Version 1.5.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes