Name

Ehem. Zisterzienserinnenkloster

Address
Seestrasse
8266 Steckborn
Geographical Hierarchy
Coordinates (WGS 84)
Author and Date of Entry
Eva Scheiwiller 2016
Information about the Building

Von der 1865 durch Brand zerstörten Anlage blieb nur das "Altkloster" erhalten, ein Giebelbau von 1613 mit Treppenturm unter 1923-24 erneuerter Zwiebelhaube. Renoviert und zum Hotelkomplex umgestaltet; 1885-87, Neubauten nach Plänen von Peter und Jörg Quarella. Die Bildscheiben des Konventsaales wurden um 1818/1838 von Freiherr Joseph von Lassberg gegen eine Blankverglasung eingetauscht, nach Schlosss Eppishausen TG und darnach wahrschinlich nach Schloss Meersburg verbracht. Heute sind diese Scheiben verschollen.

Literature

Steckborn (2005). In: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (Hg.), Kunstführer durch die Schweiz (Bd. 1, S. 686). Bern, Schweiz: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte

Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions