Bestelltes Bild

SS_49: Schliffscheibe Isaak Richard und Verena Benz
(BE_Ursenbach_Gemeinde_SS_49)

Kontaktdaten

Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
Die E-Mail-Adresse ist ungültig.

Bitte machen Sie so viele Angaben wie möglich (Titel der Publikation, Datenbank, Herausgeber, Auflage, Erscheinungsjahr, usw.)

Bei Fragen können Sie gerne eine E-Mail an info@vitrosearch.ch senden.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen.
Titel

Schliffscheibe Isaak Richard und Verena Benz

Art des Objekts
Künstler / Hersteller
Datierung
1825

Ikonografie

Beschreibung

Rechteckige Schliffscheibe. Auf der sockelartigen Inschrifttafel stehende Wappenkartusche, flankiert von einem Gerber und seiner Frau die ihrem Mann Wein einschenkt. Darüber halten zwei Löwen ein unidentifiziertes Gerät, u.a. wohl ein Gerbermesser, sowie eine Perlenkrone.

Iconclass Code
46A122(RICHARD) · Wappenschild, heraldisches Symbol (RICHARD)
Iconclass Stichworte
Heraldik

Lanzenspitze

Inschrift

Isack Rychard Rothgerber und Gerichtsäs zu Ursenbach deßen Ehegemahlin Verena Benz 1825.

Signatur

keine

Technik / Zustand

Erhaltungszustand und Restaurierungen

Gut

Technik

Monolithscheibe aus farblosem Glas

Entstehungsgeschichte

Forschung

1828 wurde die Kirche von Ursenbach renoviert. Eine Inschrift und die Wappen des Schultheissen Emanuel Friedrich Fischer, alt Schultheissen Niklaus Rudolf von Wattenwil und Seckelmeisters Bernhard Ludwig von Muralt, gemalt an die Chornordwand, erinnern daran. Der heute auf der Gemeinde Ursenbach befindliche Schliffscheiben-Zyklus von 1825 wurde mit aller Wahrscheinlichkeit damals in die Kirche gestiftet. Der Zyklus umfasst mindestens 22 Scheiben, darunter findet sich diejenige des Seckelmeisters Bernhard Ludwig von Muralt (SS_33). Eine Scheibe, diejenige des Ursenbacher Müllers Samuel Leuenberger und der Anna Barbara Gygax befindet sich nicht in Ursenbach sondern im Schlossmuseum Burgdorf (Inv. Nr. 4.1329; Jahresbericht Rittersaalverein, 1967, S. 7). 1872 erhielt die Kirche Ursenbach erneut Wappenscheiben verschiedener Familien (von Mülinen, 1872, S. 504f.). Vielleicht wurden die Schliffscheiben bereits damals wieder entfernt. Von Mülinen erwähnt sie nicht. Paravicini-Stähelin, 1926, Nr. 1531.

Datierung
1825
Stifter

Richard, Isaak, Rotgerber, Gerichtsäss, Ursenbach · Benz, Verena, Thierachern

Ursprünglicher Standort
Eigentümer

Gemeinde Ursenbach

Vorbesitzer

Burgerstube Ursenbach

Bibliografie und Quellen

Literatur

Paravicini-Stähelin, A. (1926). Die Schliffscheiben der Schweiz. Basel: Probenius AG.

von Mülinen, E.F. (21. Dezember 1872). Ueber die Glasmalereien in der Schweiz. Alpenrosen, 503–505.

Rittersaalverein Burgdorf (1967). Jahresbericht.

Bildinformationen

Name des Bildes
BE_Ursenbach_Gemeinde_SS_49
Fotonachweise
© Stephan Leuenberger
Aufnahmedatum
2019

Inventar

Referenznummer
SS_49
Autor und Datum des Eintrags
Stephan Leuenberger ; Sarah Keller 2019
Version 1.2 Objekte | Künstler | Werkstätten | Gebäude / Institutionen