Name

Reformierte Kirche

Adresse
Ahornstrasse
4952 Eriswil
Geographische Hierarchie
Koordinaten (WGS 84)
Autor und Datum des Eintrags
Uta Bergmann 05.08.2015
Informationen zum Gebäude / zur Institution
Eriswil gehörte mit Wyssachen über viele Jahrhunderte zum Meieramt Rohrbach der Benediktinerabtei St. Gallen. Die Kirche Eriswil wird 1275 erstmals erwähnt. 1504 erwarb die Stadt Bern für 4200 Pfund die Herrschaft Rohrbach, gleichzeitig wurde Eriswil von Rohrbach getrennt und der Landvogtei Trachselwald zugeteilt. Nach Einführung der Reformation 1528 wurde die Kirche in Eriswil noch im gleichen Jahr umfassend renoviert. Kirchenrenovationen fanden immer wieder statt: 1537, 1566, 1587, 1672, 1808, 1846, 1889/90, 1905 (Anbau eines breiten Schiffs an den spätgotischen Chor), 1938 (Wiedereinsetzung der alten gotischen Masswerke in die Chorfenster), 1955 (Aussenrenovation), 1973/74 (Schiff- und Chorrenovation: Neuanordnung der Scheiben). Die Kirchenscheiben wurden anlässlich der Chorverglasung von Robert Giesbrecht 1907, Robert Schär 1959 und Felix Hoffmann 1975 mehrmals versetzt.
Literatur
Walter Senn, Über die Kirche Eriswil, in: Jb. des Oberaargaus 21/1978.
Zita Caviezel, Georges Herzog, Jürg A. Keller u. Ursula Maurer (2006). Eriswil, in: Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Bern, Solothurn. Kunstführer durch die Schweiz. Bern: Ges. für Schweizerische Kunstgeschichte, S. 587.
2 Objekte
Titel

Künstler / Hersteller
Werkstatt / Atelier
Datierung
Art des Objekts
Standort

Runde Standesscheibe Bern

um 1504
Glasmalerei
Reformierte Kirche, Eriswil

Runde Stadtscheibe Huttwil

1630 (?)
Glasmalerei
Reformierte Kirche, Eriswil
Version 0.9.8.1