Name

Balduin, Jörg

Namensvarianten
Balduin, Georg · Balduin, Görg
Lebensdaten
Zofingen 1563 – 28.9.1617 Aarburg
Autor und Datum des Eintrags
Patricia Sulser 2016
Biografische Daten
Jörg war der zweitälteste Sohn von Peter I. Er erlernte das Glaser- und Glasmalerhandwerk bei seinem Vater. Daraufhin trat er seine Wanderschaft an, welche ihn nach Strassburg führte. Dort verheiratete er sich im Jahre 1583 mit Martha Faust aus Brugg (Rott, 1938, S. 249). Von Strassburg kehrte er wieder in seine Heimatstadt Zofingen zurück. In der Zwischenzeit scheint seine erste Frau verstorben zu sein, denn am 5. August 1588 ehelichte Jörg Balduin in zweiter Ehe Fronegg Morhart. Beide Ehen scheinen kinderlos geblieben zu sein. Jörg blieb nicht lange in Zofingen. Zwar arbeitete er um 1590 zusammen mit seinem Bruder Josua in der Zofinger Werkstatt des Vaters, aber nun befanden sich dort vier Glasmaler aus einer Familie (Peter I., Peter II., Josua und Jörg). Wohl deshalb wanderte Jörg nach Aarburg aus. Ab 1591 ist er dort als selbstständiger Meister nachgewiesen. Von da an erscheint er bis ins Jahr 1609 regelmässig in den Aarburger Seckelmeisterrechnungen. Von 1599–1605 sind Jörg und seine Frau elf mal als Taufzeugen aufgeführt, was auf ein gewisses Ansehen schließen lässt. Jörg Balduin verstarb am Sonntag den 28. September 1617 zwischen 9 und 10 Uhr Vormittags und wurde am 30. September begraben, wie aus einer Notiz seines Nachbars hervorgeht. (Lehmann, o.J., S. 89–96)
Literatur
Thöne, F. (1975). Daniel Lindtmayer 1552–1606/07. Die Schaffhauser Künstlerfamilie Lindtmayer. Zürich/München: Prestel-Verlag
Lehmann, H. (o.J.). Glasmaler und Glasgemälde des alten Zofingen im Rahmen der Stadtgeschichte. Zofingen: Graphische Anstalt Zofingertagblatt
Rott, H. (1938). Quellen und Forschungen zur südwestdeutschen und schweizerischen Kunstgeschichte im XV. und XVI. Jahrhundert (Bd. 3,3 Text). Stuttgart: Strecker und Schröder
2 Objekte
Titel

Künstler / Hersteller
Werkstatt / Atelier
Datierung
Art des Objekts
Standort
Version 0.9.8.1